Die Kirche und die Antifa

Wie sich die Führer der Evangelischen Kirche in Württemberg feige vor einer Antwort drücken und den Fragesteller verhöhnen.

Bischof July und seine Kirche mit der Antifa in einem Boot:

Das Bild »Kirche, Antifa, Sea-Watch 4, Landesbischof Frank Otfried July« kann leider nicht dargestellt werden. Vielleicht fehlt das Bild im Verzeichnis dieser Web-Seite.

Der Landesbischof der Ev. Landeskirche in Württemberg Dr. h. c. Frank Otfried July verweilt gerne in bester Gesellschaft.

Vorbemerkung/Zusammenfassung

Die evangelische Pfarrerin Heike Meder-Matthis in Stuttgart-Rohr/-Dürrlewang und später in Stuttgart-Möhringen/-Fasanenhof der Evangelischen Kirche in Württemberg hatte in ihrem Gemeindebrief der Ausgabe März bis Mai 2020 begeistert über das von der EKD initiierte Schiff zur angeblichen »Seenotrettung« von Flüchtlingen im Mittelmeer berichtet.

Ein Jahr später im Frühjahr 2021 stellte sich heraus, daß dieses Schiff unter einer Antifa-Flagge fuhr.

Die Frage an Pfarrerin Heike Meder-Matthis

Im Herbst 2021 wurde Pfarrerin Meder-Matthis gefragt, wie sie und ihre Kirchengemeinde zur Zusammenarbeit mit Personen stehen, welche sich öffentlich zur Antifa bekennen und sich als Teil einer linksideologischen, linksextremistischen und – wie auf der Web-Seite des Verfassungsschutzes aufgeführt – teilweise gewaltbereiten und zerstörerischen Szene sehen.

Bis heute, August 2022 wurde die gestellte Frage nicht beantwortet.

Zickenalarm bei Pfarrerin Meder-Matthis und Dekanin Vogel-Hinrichs

Da trotz mehrfachem Nachfragen bei Pfarrerin Meder-Matthis von ihr keinerlei Antwort erfolgte, wurde bei ihrem Pfarrerskollegen der Gemeinde Thomas Rumpf nachgefragt, welcher Pfarrerin Meder-Matthis Bescheid gab. Weil trotzdem immer noch keine Antwort erfolgte, wurde der Kirchengemeinderat über seinen Vorsitzenden Michael Püngel informiert mit der Bitte, eine Klärung herbeizuführen – ohne Ergebnis in Form einer Klärung. Dann wurde bei der Vorgesetzten Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs als Vorgesetzte dieser Pfarrerin angefragt. Auch hier passierte trotz weiterer Nachfrage zunächst nichts. Erst als bei Dekanin Vogel-Hinrichs ein telefonischer Gesprächstermin eingestellt wurde, antwortete Pfarrerin Meder-Matthis. Dieses Verhalten könnte den Schluß zulassen, erst als der Dekanin ein persönliches Gespräch drohte, kam Bewegung in die Angelegenheit.

Pfarrerin Meder-Matthis behauptete in ihrer nun erfolgten Rückmeldung, daß sie geantwortet und dann nichts mehr gehört habe. Leider schrieb sie nicht, wann sie angeblich geantwortet hat. Beim Fragesteller kam nie etwas an. Auch ist nicht klar, ob die weiteren Nachfragen bei ihr angekommen sind oder von ihr ignoriert wurden, entgegen ihrer Aussage, sie habe nichts mehr gehört. Vielleicht ist technisch etwas schief gelaufen. Die Aussage von Pfarrerin Meder-Matthis, sie habe nichts mehr vom Fragesteller gehört, ist allein schon deswegen falsch, weil Pfarrer Rumpf und Kirchengemeinderatsvorsitzender Püngel sie auf die Angelegenheit angesprochen und dem Fragesteller darüber Rückmeldung gegeben haben.

Aber an einer Aufklärung waren die beiden Kirchenfrauen Meder-Matthis und Vogel-Hinrichs nicht interessiert. Pfarrerin Meder-Matthis verweigerte ein Gespräch und Dekanin Vogel-Hinrichs sagte den angesetzten telefonischen Gesprächstermin ab.

Als Begründung gab Pfarrerin Meder-Matthis an, daß sie mit Blick auf einer »Homepage« des Fragestellers unterstellt, daß kein Gesprächswunsch bestehe. Was sie genau meint gesehen zu haben und wie sie daraus zu ihrer Schlußfolgerung kommt, schrieb sie nicht.

Prälatin Gabriele Arnold verhöhnt den Fragesteller

Deswegen wurde die nächsthöhere Hierarchiestufe mit der Stuttgarter Regionalbischöfin Prälatin Gabriele Arnold angefragt. Auch hier wieder trotz Nachfrage keine Antwort. Wieder der Versuch einer telefonischen Kontaktaufnahme. Bei einem weiteren telefonischen Versuch teilte die Sekretärin der Prälatin lapidar mit, daß die Frau Prälatin für den Fragesteller nicht zu sprechen sei. Ein trotzdem eingestellter telefonischer Gesprächstermin nahm Prälatin Arnold nicht wahr. Nachmittags zum Zeitpunkt des angesetzten Termins um 15:00 Uhr ging sie lieber weg zum Essen holen. Ein Verhalten, mit dem die Stuttgarter Regionalbischöfin den Fragesteller verhöhnte.

Warum legen die drei Kirchenfrauen Meder-Matthis, Vogel-Hinrichs und Arnold ein solches befremdlich-zickiges Verhalten an den Tag, oder ist das bei dieser Art kirchenpolitisch linken Kirchenfrauen so üblich?

Dieses Verhalten zeigt vermutlich nur, daß derartigen bibelfernen Kirchenweibern das einzelne Kirchenmitglied, der einzelne Kirchensteuerzahler vollkommen gleichgültig ist. Vielleicht sind gerade Frauen, vor allem diejenigen in der Kirche, ihrer Aufgabe nicht gewachsen, weil schnell überfordert, wenn sie in ihrem naiven Gutmenschentum mit herausfordernden Fragen zur Realität konfrontiert werden und trotz technischer Widrigkeiten eine detaillierte Klärung herbeiführen, also handfest liefern müssen. Denen geht es in ihrem Amt um irgendwas, Selbstdarstellung oder gutes Dastehen, aber nie und nimmer um den christlichen Glauben und den Glauben des einzelnen Gemeindemitglieds.

Kirchengemeinderäte offenbar vor unliebsamen Informationen abgeschirmt

Pfarrer und Kirchengemeinderat bilden die Leitung einer Kirchengemeinde. Deswegen wurde versucht, die Kirchengemeinderäte der vier Gemeinden Stuttgart-Rohr/Dürrlewang, Stuttgart-Degerloch, Stuttgart-Möhringen/Fasanenhof und der Stuttgarter Stiftskirche zu erreichen.

Allerdings scheinen Kirchengemeinderäte von außen normalerweise nicht kontaktierbar zu sein. Sie können nur indirekt über das Gemeindebüro oder den Gemeindepfarrer erreicht werden. Die Kirchengemeinde Stuttgart-Möhringen/Fasanenhof hat eine E-Mail-Adresse für den Kirchengemeinderat, hinter der vermutlich nur der Kirchengemeinderatsvorsitzende sitzt, für Stuttgart-Rohr/Dürrlewang hat der dortige Kirchengemeinderatsvorsitzende eine E-Mail-Adresse angegeben.

Was in der Praxis bedeutet, daß die Kirchengemeinderäte vor unliebsamen Informationen wie ein Fehlverhalten ihrer Pfarrer oder anderer Mißstände zensierend abgeschirmt werden.

Die (Laien-) Vorsitzende der Kirchengemeinderäte sind oftmals die »Lokalmatadore« der Gemeinde und vielleicht auch des Ortes und können in ihrer kleinen Welt eine Machteinbuße durch Weitergabe unangenehmer Nachrichten an ihnen vorbei nicht gebrauchen.

Nach mehrfachem Nachhaken kam von Pfarrer Matthias Vosseler von der Stiftskirche Stuttgart, zu dessen Gemeinde die Prälatin Gabriele Arnold gehört, per E-Mail eine kurze Rückmeldung, daß die Nachricht an die Kirchengemeinderäte der Stiftskirche nicht weitergereicht, sondern nur auf »ihre Seite« hingewiesen würde. Welche »Seite« er meinte, schrieb er nicht.

Von den vier Kirchengemeinderäten der erwähnten Kirchengemeinden erfolgte keinerlei Rückmeldung.

Das feige Schweigen des Landesbischofs Dr. h. c. Frank Otfried July

Als oberste Instanz der Evangelische Landeskirche in Württemberg wurde Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July angefragt. Landesbischof July geht in diesem Sommer 2022 in den Ruhestand mit sicherer Kirchenbeamtenpension. Selbstverständlich keinerlei Rückmeldung. Warum sollte er sich noch nach Fragen eines Kirchensteuerzahlers umdrehen? Auch vom angefragten Pressesprecher der Landeskirche Kirchenrat Dan Peter erfolgte keine Antwort. Keine Antwort ist auch eine Antwort. Eine Art von Antwort, die gleichzeitig exemplarisch für das Verhalten von vielen Vertretern der Pfarrerschaft und der Kirchengemeindenräte steht, anschaulich auf den Punkt gebracht.

Das Rundschreiben an die Kirchenparlamentarier, den »Synodalen«

Die Synode, das Kirchenparlament, sollte auch die Funktion haben, die Kirchenleitung zu kontrollieren. Eigentlich. Ihnen wurde der Sachverhalt mitgeteilt. Aber die Synodalen, die Kirchenparlamentarier, drehen sich auch nur um sich selber. Rückmeldungen aus dem niederen Kirchenvolk interessiert sie, bis vielleicht auf ein paar ganz wenige Ausnahmenen, einen feuchten Kehrricht. Fünf, eine Hand voll, Synodale haben reagiert. Die einzig vernünftige Antwort kam von einem Synodalen des Gesprächskreises »Evangelium und Kirche«.

Diese marode Amts- und Staatskirche ist so dermaßen kaputt, daß nur deren Abwicklung hilft.

Protokoll der Korrespondenz

Übersicht über die Korrespondenz

Mi.,
3.11.2021
Anfrage an Pfrin. Meder-Matthis zur Zusammenarbeit von Kirche und Antifa bei der angeblichen »Seenotrettung« im Mittelmeer
Mi.,
17.11.2021
erste Nachfrage bei Pfrin. Meder-Matthis, weil von ihr keine Antwort erfolgte
Mi.,
24.11.2021
zweite Nachfrage bei Pfrin. Meder-Matthis, weil von ihr keine Antwort erfolgte
Mi.,
1.12.2021
erster Versuch, telefonisch nachzufragen und dritte Nachfrage bei Pfrin. Meder-Matthis, weil von ihr keine Antwort erfolgte
Do.,
2.12.2021
mehrere Versuche, telefonisch nachzufragen und erste Nachfrage beim Kollegen Pfr. Rumpf
Di.,
7.12.2021
weiterer Versuch, telefonisch nachzufragen und Telefongespräch mit Pfr. Rumpf, welcher Pfrin. Meder-Matthis ansprechen wird
Sa.,
11.12.2021
Rückmeldung von Pfr. Rumpf über das Ansprechen von Pfrin. Meder-Matthis
Mi.,
15.12.2021
weiterer Versuch, telefonisch nachzufragen und Frage im Pfarramt nach Kontaktdaten der Kirchengemeinderäte
Di.,
21.12.2021
Anfrage an die Kirchengemeinderäte mit der Bitte, eine Klärung herbeizuführen
Mo.,
10.1.2022
Nachfrage, ob Anfrage an die Kirchengemeinderäte weitergeleitet wurde
Mo.,
17.1.2022
Anfrage an Dekanin Vogel-Hinrichs mit der Bitte um Klärung des Verhaltens von Pfrin. Meder-Matthis
Fr.,
21.1.2022
Nachfrage bei Dekanin Vogel-Hinrichs, weil von ihr keine Antwort erfolgte
Fr.,
28.1.2022
Einstellung eines Telefontermins bei Dekanin Vogel-Hinrichs
Mo.,
31.1.2022
Rückmeldung von Pfrin. Meder-Matthis, aber keine Antwort auf die Anfrage, Bemerkung an Pfrin. Meder-Matthis
Di.,
1.2.2022
Absage des Telefontermins durch Dekanin Vogel-Hinrichs
Do.,
3.2.2022
Rückmeldung an Dekanin Vogel-Hinrichs über deren Unfähigkeit
Mo.,
7.2.2022
Anfrage an Prälatin Arnold mit der Bitte um Klärung des Verhaltens von Pfarrerin und Dekanin
Fr.,
11.2.2022
Nachfrage bei Prälatin Arnold, weil von ihr keine Antwort erfolgte
Mo.,
21.2.2022
erster Versuch, telefonisch bei Prälatin Arnold nachzufragen; Antwort, sie sei im Urlaub
Di.,
22.2.2022
einige weitere Nachfragen im Prälatenbüro, z.B. ob die E-Mails angekommen sind
Mo.,
14.3.2022
Nachfrage bei Prälatin Arnold, weil von ihr keine Antwort erfolgte
Mo.,
21.3.2022
zweiter Versuch, telefonisch bei Prälatin Arnold nachzufragen, Einstellung eines Telefontermins bei Prälatin Arnold
Di.,
22.3.2022
dritter Versuch, telefonisch bei Prälatin Arnold nachzufragen, Prälatin Arnold nimmt den Termin nicht wahr
Mo.,
25.4.2022
Anfrage an die Kirchengemeinderäte von Rohr-Dürrlewang, Degerloch, Möhringen/Fasanenhof und der Stiftskirche Stuttgart
Di.,
26.4.2022
abweisende Rückmeldung des Kirchengemeinderatsvorsitzenden der Kirchengemeinde Möhringen/Fasanenhof
Mo.,
2.5.2022
Nachfrage bei den Kirchengemeinderäten von Rohr-Dürrlewang, Degerloch, Möhringen/Fasanenhof und der Stiftskirche Stuttgart, da bisher keine Antwort erfolgte
Di.,
10.5.2022
Anfrage an Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July zur Zusammenarbeit von Kirche und Antifa und zum Benehmen der drei benannten Kirchenfrauen
Di.,
17.5.2022
Nachfrage bei Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July, da bislang keine Antwort erfolgte
Mo.,
23.5.2022
Anfrage bei Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter zur Zusammenarbeit von Kirche und Antifa und zum Benehmen der drei benannten Kirchenfrauen
Mo.,
30.5.2022
Nachfrage bei Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter, da bislang keine Antwort erfolgte
Mi.,
8.6.2022
Nachfrage bei Pfarrer Matthias Vosseler der Stiftskirche Stuttgart, da bislang keine Antwort erfolgte
Mo.,
13.6.2022
Versuch, bei Pfarrer Matthias Vosseler der Stiftskirche Stuttgart telefonisch nachzufragen, da bislang keine Antwort erfolgte; er ist z.Zt. im Urlaub
Mo.,
20.6.2022
Nachfrage bei Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July und Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter, da bislang keine Antwort erfolgte
Di.,
21.6.2022
Versuch, bei Pfarrer Matthias Vosseler der Stiftskirche Stuttgart telefonisch nachzufragen, da bislang keine Antwort erfolgte
Mi.,
22.6.2022
Antwort von Pfarrer Matthias Vosseler der Stiftskirche Stuttgart
Do.,
23.6.2022
Rückmeldung an Pfarrer Matthias Vosseler der Stiftskirche Stuttgart
Do.,
7.7.2022
Nachfrage bei Pfarrer Matthias Vosseler der Stiftskirche Stuttgart, da bislang keine Antwort auf ein Gesprächsangebot erfolgte
Do.,
14.7.2022
Brief in Papierform mit Karikaturen an Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July und Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter
Do.,
21.7.2022
Schreiben an die Synodalen/Kirchenparlamentarier der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
Fr.,
22.7.2022
Rückmeldungen einiger Synodaler und Antworten auf diese Rückmeldungen
Sa.,
23.7.2022
Rückmeldung eines Synodalen und Antwort auf diese Rückmeldung
Mo.,
25.7.2022
Rückmeldungen einiger Synodaler und Antworten auf diese Rückmeldungen
Di.,
26.7.2022
Rückmeldung eines Synodalen und Antwort auf diese Rückmeldung

Protokoll der Korrespondenz – E-Mails, Gesprächsnotizen, Bemerkungen

Datum:

3. November 2021, 15:49 Uhr

An:

Pfrarrerin Heike Meder-Matthis Heike.Meder-Matthis@ELkW.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4

Sehr geehrte Frau Meder-Matthis,

in der Ausgabe des Gemeindebriefes Nr. 51 vom März bis Mai 2020 berichteten Sie von einem »Rettungsschiff«, der »Sea-Watch 4«, dessen Finanzierung von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) initiiert wurde.

Im August 2020 übernahm eine deutsche Kapitänin Pia Klemp die Führung eines neuen Schiffes der Organisation »Sea-Watch«, für die sie einige Zeit davor schon das Schiff »Sea-Watch 3« befehligte. Also der Organisation, welches das Schiff »Sea-Watch 4« betreibt, welches wiederum von der EKD über die Organisation »United4Rescue« finanziert wird.

Im Zusammenhang mit der Kommandoübernahme des neuen Schiffes von Sea-Watch im letzten Sommer wird Klemp in der Zeitung »The Guardian« in einem Artikel vom 27.8.2020 mit den Worten zitiert, daß sie die Seenotrettung nicht als humanitäre Aktion, sondern als Teil eines antifaschistischen Kampfes sehe.

Schon hier hätten sich die Verantwortlichen der EKD unter ihrem Ratsvorsitzenden Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm die Frage stellen müssen, mit welchen seltsamen Persönlichkeiten und Organisationen und ihren fragwürdigen Motivationen sie öffentlichkeitswirksam zusammenarbeiten. Bereits damals hätte die EKD eine Klärung einfordern müssen.

Das Nachrichtenmagazin »IDEA« berichtete in seiner Ausgabe Nr. 15 vom 14.4.2021 über das Hissen einer Flagge der »Antifa« am Bug des Schiffes »Sea-Watch 4«, welche nach bekannt werden dieser Art Beflaggung vom Bug genommen und trotzig am Mast des Schiffes angebracht wurde. Auch berichtete IDEA von seiner Anfrage zu dieser Beflaggung an die EKD und der arrogant nichtssagenden Antwort seitens der EKD. Das Magazin »Tichys Einblick« erläuterte in seinem Artikel vom 14.4.2021 weitere Zusammenhänge und die personelle Verstrickung der EKD in diesem Umfeld.

Offensichtlich dient diese Art Unternehmung nicht allein zuerst der Seenotrettung von Menschenleben. Vielleicht möchte die Antifa in irgendeiner Art Zusammenarbeit mit menschenverachtend agierenden Schlepperbanden nur mutmaßliche Terroristen für ihren »antifaschistischen Kampf« oder schlicht haufenweise potentielle Taugenichtse und Tunichtgute zur Destabilisierung des von ihr so verhaßten Staates mit Hilfe der Schleuser importieren. Und die EKD ist mittendrin dabei.

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg ist Mitglied der EKD und bei United4Rescue. Sie sind Pfarrerin dieser Landeskirche und haben begeistert von »Sea-Watch 4« auf den ersten beiden Seiten Ihres Gemeindebriefes geschrieben.

Wie stehen Sie und Ihre Kirchengemeinde zur Zusammenarbeit mit Personen, welche sich öffentlich zur Antifa bekennen und sich als Teil einer linksideologischen, linksextremistischen und – wie auf der Web-Seite des Verfassungsschutzes aufgeführt – teilweise gewaltbereiten und zerstörerischen Szene sehen?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

17. November 2021, 18:53 Uhr

An:

Pfrarrerin Heike Meder-Matthis Heike.Meder-Matthis@ELkW.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – nachgefragt

Sehr geehrte Frau Meder-Matthis,

vor zwei Wochen hatte ich unten angehängte Anfrage gestellt.

Ich würde mich über eine sachkundige Antwort von Ihnen freuen.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

24. November 2021, 18:52 Uhr

An:

Pfrarrerin Heike Meder-Matthis Heike.Meder-Matthis@ELkW.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – nachgefragt (2)

Sehr geehrte Frau Meder-Matthis,

vor drei Wochen hatte ich unten angehängte Anfrage gestellt und vor einer Woche nochmals nachgefragt.

Wann ungefähr bitte könnte mit einer kompetenten Antwort Ihrerseits gerechnet werden?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

1. Dezember 2021, vormittags

Telefonanruf bei:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage

Nur der Anrufbeantworter meldete sich.


Datum:

1. Dezember 2021, 11:28 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarramt, Sekretärin Sonja Ludwig

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (2)

Die Sekretärin meinte, Pfarrerin Heike Meder-Matthis sei normal im Dienst und rufe zurück, wenn ihr eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter gelassen würde.


Datum:

1. Dezember 2021, 11:54 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (3)

Nur der Anrufbeantworter meldete sich.


Datum:

1. Dezember 2021, 22:20 Uhr

An:

Pfrarrerin Heike Meder-Matthis Heike.Meder-Matthis@ELkW.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – nachgefragt (3)

Sehr geehrte Frau Meder-Matthis,

nun sind vier Wochen seit der ersten Anfrage vergangen. Trotz zweimaligem Nachfragen kam von Ihnen bisher keinerlei Rückmeldung, auch nicht, ob und wann eine Antwort erwartet werden könnte.

Sie haben das Thema der Anfrage den Gemeindemitgliedern nahegebracht. Könnten Sie sich bitte auch den Fragen dazu stellen?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

2. Dezember 2021, 10:38 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (4)

Nur der Anrufbeantworter meldete sich.


Datum:

2. Dezember 2021, 14:46 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (5)

Nur der Anrufbeantworter meldete sich.


Datum:

2. Dezember 2021, 14:50 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrer Thomas Rumpf

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (6)

Nur der Anrufbeantworter meldete sich.


Datum:

2. Dezember 2021, 18:27 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (7)

Nur der Anrufbeantworter meldete sich.


Datum:

2. Dezember 2021, 20:44 Uhr

An:

Pfarrer Thomas Rumpf Thomas.Rumpf@ELkW.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – bisher keine Antwort

Sehr geehrter Herr Rumpf,

vor einem Monat hatte ich unten angefügte Anfrage und nachfolgende Nachfragen an Fr. Meder-Matthis gestellt. Bis heute erfolgte von ihr keine Rückmeldung.

Könnten Sie bitte bei Frau Meder-Matthis nachfragen, ob sie diese Schreiben bekommen und warum sie bisher nicht darauf geantwortet hat.

Vielen Dank im voraus.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

7. Dezember 2021, 9:29 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (8)

Nur der Anrufbeantworter meldete sich.


Datum:

7. Dezember 2021, 9:30 bis 9:33 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrer Thomas Rumpf

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (9)

Pfr. Rumpf wurde gefragt, ob er die E-Mail vom 2.12.2021 bekommen hat, was er bejahte, die E-Mail sei angekommen. Pfr. Rumpf habe noch nicht gewußt, was er darauf antworten soll.

Pfr. Rumpf meinte, daß es gut sei, daß der Autor anruft, dann wisse er, daß es den E-Mail-Schreiber gibt. Er bekäme oftmals seltsame E-Mails.

Pfrin. Meder-Matthis sei im Prinzip im Dienst und nicht im Urlaub, in Elternzeit oder dergleichen.

Dem geschäftsführenden Pfarrer Rumpf dieses Kirchenbezirks wurde mitgeteilt, daß der Autor in diesem Kirchenbezirk seine Kirchensteuer entrichte. Von Pfrin. Meder-Matthis kam auf die Anfragen bislang rein gar nichts zurück, nicht mal eine einfache Rückmeldung.

Auf den Hinweis, daß noch eine Antwort von Pfrin. Heike Meder-Matthis erwartet wird, warf er ein, daß er kein Vorgesetzter von Pfrin. Meder-Matthis sei. Als er darum gebeten wurde, Pfrin. Meder-Matthis als Kollegin auf die Angelegenheit anzusprechen, verwies er darauf, daß die Dekanin die Vorgesetzte sei. Er wand sich noch etwas herum, dann lenkte er ein. Er hätte am kommenden Donnerstag, 9.12.2022 ein Treffen mit Pfrin. Meder-Matthis und würde sie dort darauf ansprechen.

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

11. Dezember 2021, 14:56 Uhr

Von:

Pfarrer Thomas Rumpf Thomas.Rumpf@ELkW.de

AW: Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – bisher keine Antwort

Sehr geehrter Herr Speidel,

ich habe Frau Meder-Matthis am Donnerstag über unser Telefonat informiert und auf die noch nicht erfolgte Rückantwort an Sie hingewiesen.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Rumpf


Datum:

11. Dezember 2021, 15:58 Uhr

An:

Pfarrer Thomas Rumpf Thomas.Rumpf@ELkW.de

Re: AW: Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – bisher keine Antwort

Sehr geehrter Herr Rumpf,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, und daß Sie Fr. Meder-Matthis angesprochen haben.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

15. Dezember 2021, 10:37 bis 10:38 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarramt, Sekretärin Sonja Ludwig

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (10)

Die Sekretärin wurde nach Kontaktdaten der Kirchengemeinderäte gefragt. Sie meinte, der Autor möge sich an den Pfarrer oder den Kirchengemeinderatsvorsitzenden wenden, welche das Anliegen weiterleiten würden.


Datum:

15. Dezember 2021, 14:54 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (11)

Nur der Anrufbeantworter meldete sich.


Datum:

15. Dezember 2021, 16:03 bis 16:04 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (12)

Der Anrufbeantworter meldete sich: Pfrin. Heide Meder-Matthis wurde die Nachricht hinterlassen, sie möge bitte per E-Mail einen Zeitraum angeben, an dem sie am ehesten erreichbar ist.

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

21. Dezember 2021, 16:24 Uhr

An:

Vorsitzender des Kirchengemeinderats Michael Püngel Michael.Puengel@Rohr-Duerrlewang.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – keine Antwort der Pfarrerin

Sehr geehrter Herr Püngel,

könnten Sie bitte diese Mail an alle Kirchengemeinderäte der Kirchengemeinde Rohr-Dürrlewang weiterleiten?

Vielen Dank
Tobias Speidel

An die Kirchengemeinderäte der Ev. Kirchengemeinde Rohr-Dürrlewang

Johannes Burkhardt
Michael Püngel
Martin Rutkowski
Jenny Berger
Thomas Binder-Leube
Judith Mack
Eberhard Birkert
Dr. Tilmann Ludwig
Sabine Vedder
Andisheh Rafiei
Ute Sieglen

Sehr geehrte Damen und Herren,

unten angefügt ist eine Anfrage an Pfr. Heike Meder-Matthis vom 3.11.2021, zu der diese bis heute keinerlei Rückmeldung gegeben hat, auch nicht, ob sie sich überhaupt oder später dieser Anfrage annehmen wird.

Sie finden unten aufgeführt die Nachfragen und auch die Nachfrage an Pfr. Thomas Rumpf, der Pfrin. Meder-Matthis darüber angesprochen und freundlich Rückmeldung gegeben hat.

Ein Anruf im Gemeindebüro ergab, daß Pfrin. Meder-Matthis normal im Dienst sei. Bei Anrufversuchen unter ihrer Telefonnummer meldete sich bisher nur der Anrufbeantworter.

Ich erwarte von Ihnen nicht eine Antwort auf die unten aufgeführte Anfrage, sondern weiterhin von Pfrin. Meder-Matthis selber.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, wie Pfrin. Meder-Matthis mit der Anfrage eines kirchensteuerzahlenden Kirchenmitgliedes umgeht, und sorgen Sie bitte für eine Klärung ihres befremdlichen Verhaltens.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

10. Januar 2022, 19:23 Uhr

An:

Vorsitzender des Kirchengemeinderats Michael Püngel Michael.Puengel@Rohr-Duerrlewang.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – keine Antwort der Pfarrerin, nachgefragt

Sehr geehrter Herr Püngel,

haben Sie bitte das Anliegen an Ihre Kirchengemeinderatskollegen weiterleiten können?

Vielen Dank
Tobias Speidel


Datum:

10. Januar 2022, 23:54 Uhr

An:

Vorsitzender des Kirchengemeinderats Michael Püngel Michael.Puengel@Rohr-Duerrlewang.de

AW: Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – keine Antwort der Pfarrerin, nachgefragt

Sehr geehrter Herr Speidel,

ja, ich habe den Kirchengemeinderat informiert und Frau Meder-Matthis gebeten Ihnen zu antworten.

Ich hoffe, das geschieht, damit die Sache als erledigt angesehen werden kann.

Freundliche Grüße
Michael Püngel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

17. Januar 2022, 19:21 Uhr

An:

Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs Dekanatamt.Degerloch@ELkW.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – keine Antwort der Pfarrerin

Sehr geehrte Frau Vogel-Hinrichs,

Ihre Kollegin Pfrin. Heike Meder-Matthis hatte in ihrem Gemeindebrief März bis Mai 2020 von einem »Rettungsschiff«, der »Sea-Watch 4«, dessen Finanzierung von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) initiiert wurde, berichtet.

Dazu wurde der Pfarrerin eine Frage gestellt, die Sie dem unten angehängten E-Mail-Verkehr entnehmen können. Diese Frage wurde von Pfr. Meder-Matthis trotz mehrfachem freundlichen Nachfragen bis heute nicht beantwortet, wie aus dem E-Mail-Wechsel ebenfalls ersichtlich ist.

Wenn technisch bei der E-Mail-Übermittlung etwas schief gelaufen wäre, hätte sie über den bereits angefragten Pfarrerkollegen Thomas Rumpf oder Kirchengemeinderatsvorsitzenden Michael Püngel Rückmeldung geben können, was nicht erfolgte.

Bitte sorgen Sie als zuständige Dekanin für eine umfassende Klärung dieses befremdlichen Verhaltens von Pfrin. Meder-Matthis im Laufe dieser Woche.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

21. Januar 2022, 22:45 Uhr

An:

Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs Dekanatamt.Degerloch@ELkW.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – keine Antwort der Pfarrerin (2)

Sehr geehrte Frau Vogel-Hinrichs,

konnten Sie bereits bitte eine Klärung mit Pfrin. Meder-Matthis herbeiführen?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

28. Januar 2022, 10:06 bis 10:08 Uhr

Telefonanruf bei:

Sekretariat des Dekanats Stuttgart-Degerloch, Sekretärin Corinna Wießmeyer

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (13)

Die Sekretärin wurde gebeten, einen telefonischen Termin für ein Gespräch mit Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs einzustellen. Der Termin wurde auf Dienstag, 1.2.2022, 11:30 Uhr festgelegt.

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

31. Januar 2022, 12:29 Uhr

Von:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis Heike.Meder-Matthis@ELkW.de

Kopie:

Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs Dekanatamt.Degerloch@ELkW.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten "Rettungsschiff" Sea-Watch 4 – Antwort

Sehr geehrter Herr Speidel,

auf Ihre Mail von Anfang November hatte ich Ihnen zurückgemailt, dass Sie mir gerne Ihre Telefonnummer schicken können und ich Sie dann kontaktiere. Daraufhin habe ich nichts von Ihnen gehört. Ihre eigenen Anrufe bei mir haben Sie immer mit unterdrückter Nummer getätigt. Mit einem Blick auf Ihre Homepage meinerseits, kann ich keinen echten Gesprächswunsch diesbezüglich bei Ihnen feststellen, deshalb stehe ich für ein Telefonat oder persönliches Gespräch in dieser Sache nicht zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
Heike Meder-Matthis

_________________________________

Evangelische Kirchengemeinde
Rohr-Dürrlewang

Pfarrerin Heike Meder-Matthis

Eulerstr. 5
70565 Stuttgart

fon  0711.7451406
fax  0711.743706

www.rohr-duerrlewang.de
________________________


Datum:

31. Januar 2022, 18:12 Uhr

An:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis Heike.Meder-Matthis@ELkW.de

Kopie:

Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs Dekanatamt.Degerloch@ELkW.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – keine Antwort der Pfarrerin (3)

Sehr geehrte Frau Meder-Matthis,

danke für Ihre Rückmeldung.

Ihr Kollege Hr. Rumpf hat Sie persönlich angesprochen. Durch ihn hätten Sie ausrichten lassen können, daß von Ihnen ein Antwortversuch unternommen wurde. Dann wäre klar gewesen, daß hier technisch etwas schief gegangen ist. Bei ihm wie auch bei Ihrem Kirchengemeinderatsvorsitzenden Püngel hat das auf Anhieb funktioniert. Von Ihnen kam bei mir nie etwas an.

Beim Durchlesen der von Ihnen genannten Web-Seiten ist Ihnen sicherlich aufgefallen, daß ein Schweigen der Kirchenvertreter auf berechtigte Fragen nichts Ungewöhnliches ist, ich also auch bei Ihnen von dergleichen hätte ausgehen können. Von Dekanin Vogel-Hinrichs kam nach zwei Wochen bisher auch keinerlei Rückmeldung. Warum wollen Sie diese Haltung mit der jetzt von Ihnen erfolgten Rückmeldung bestätigen?

Nun scheint Ihr E-Mail-Zugang (wieder) zu funktionieren und Sie könnten bitte die Frage in der E-Mail vom 3.11.2021 ebenso in Textform sachkundig beantworten, wie sie Ihnen ausführlich mit den recherchierten Informationen und dargelegten Bedenken gestellt wurde.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

1. Februar 2022, 9:24 Uhr

Von:

Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs Dekanatamt.Degerloch@ELkW.de

Ihr Anruftermin

Sehr geehrter Herr Speidel, Sie hatten mich gebeten, mit Pfarrerin Meder-Matthis den Kontakt mit Ihnen zu klären. Dies habe ich getan, wie Sie ihrer gestrigen Antwort entnehmen können, die ich nachvollziehen kann. Damit ist die Angelegenheit für mich abgeschlossen. Ich sage daher unseren heutigen Telefontermin um 11:30 ab. Ich empfehle Ihnen, sich für detaillierte Informationen rund um United4rescue an https://united4rescue.org/ zu wenden.
Mit freundlichem Gruß,
Kerstin Vogel-Hinrichs
Dekanin

Evangelisches Dekanatamt Degerloch
Große Falterstraße 4 A
70597 Stuttgart
Tel. 0711 5049 - 7803
Fax. 0711 5049 - 2629
Dekanatamt.Degerloch@elkw.de
Kerstin.Vogel-Hinrichs@elkw.de
www.stuttgart-evangelisch.de

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

3. Februar 2022, 22:29 Uhr

An:

Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs Dekanatamt.Degerloch@ELkW.de

Kopie:

Pfarrerin Heike Meder-Matthis Heike.Meder-Matthis@ELkW.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – keine Antwort der Pfarrerin (4)

Sehr geehrte Frau Vogel-Hinrichs,

mit Bedauern nehme ich Ihre ablehnende Haltung mir gegenüber als kirchensteuerzahlendes Kirchenmitglied zur Kenntnis.

Warum bestätigen Sie mir sogar schriftlich das Bild Ihrer Kirche, was Fr. Meder-Matthis meint, auf Web-Seiten gefunden zu haben? Warum reihen Sie beide sich nahtlos ein?

Wie ich in der E-Mail vom 31.1.2022 vermutete, die Sie als Kopie erhalten haben, daß hier technisch etwas schief gelaufen sein könnte – warum berücksichtigen Sie das in Ihrer Antwort nicht? Warum dieses oberflächliche und herablassende Verhalten?

Was ist das für ein seltsames Verhältnis zwischen Pfrin. Heike Meder-Matthis, Pfr. Thomas Rumpf und dem Kirchengemeinderat, daß mir nicht mal andeutungsweise ein Hinweis übermittelt wurde, daß eine Kenntnisnahme und ein Rückmeldeversuch stattgefunden habe?

Ihr Hinweis, sich direkt an United4Rescue zu wenden ist deswegen nicht hilfreich, weil dort niemand die in der E-Mail vom 3.11.2021 gestellte Frage beantworten kann, die deswegen an Pfarrerin Heike Meder-Matthis ging, weil die Frage sie selbst betrifft. Der Artikel im Gemeindebrief der Kirchengemeinde Rohr-Dürrlewang wurde von Fr. Meder-Matthis und nicht von United4Rescue geschrieben. Bei United4Rescue kann niemand für Fr. Meder-Matthis und ihre Kirchengemeinde sprechen.

Warum sind Sie als zuständige Dekanin – so könnte Ihr Verhalten interpretiert werden – nicht an einer umfänglichen Aufklärung interessiert?

Was ist das für eine Kirche, deren Vertreter, Pfarrer und Dekane, so lustlos und oberflächlich agieren und – wie es sich hier darstellt – nach drei Monaten eine Frage zu einem von selbigen aufgeworfenen Thema nicht fähig sind zu beantworten?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

7. Februar 2022, 19:29 Uhr

An:

Prälatin Gabriele Arnold Praelatur.Stuttgart@ELk-Wue.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – keine Antwort der Pfarrerin (5)

Sehr geehrte Frau Arnold,

Pfarrerin Meder-Matthis in Stuttgart-Dürrlewang hatte in ihrem Gemeindebrief März bis Mai 2020 über das von der EKD initiierte Schiff zur angeblichen »Seenotrettung« begeistert berichtet.

Ihr wurde dazu eine Frage erstellt. Diese finden Sie in der unten angefügten E-Mail vom 3.11.2021.

Bis heute erfolgte keine Antwort auf die gestellte Frage.

Bitte schauen Sie sich den Vorgang genau an:

Von Pfarrerin Meder-Matthis kam zunächst keinerlei Rückmeldung, trotz daß über Ihren Pfarrerkollegen Thomas Rumpf und Kirchengemeinderatsvorsitzenden Michael Püngel nachgehakt wurde. Auch diese beiden Herren meldeten nichts darüber zurück, daß Pfarrerin Meder-Matthis eine Rückmeldung versucht habe, wie sie später selbst behauptete.

Nach über zwei Monaten ohne Antwort seitens Pfarrerin Meder-Matthis wurde bei der zuständigen Dekanin Vogel-Hinrichs diesbezüglich angefragt, was trotz Nachfrage zwei Wochen ebenfalls unbeantwortet bleib.

Erst nachdem der Dekanin Vogel-Hinrichs ein persönliches Gespräch drohte, weil über ihre Sekretärin ein telefonischer Gesprächstermin in ihrem Kalender eingestellt wurde, erst dann meldete sich plötzlich Pfarrerin Meder-Matthis mit dem Hinweis, daß sie nicht gesprächsbereit sei und kurz danach sagte die Dekanin Vogel-Hinrichs den eingestellten Gesprächstermin ab.

Die Pfarrerinnen und Dekaninnen dieser Kirche sind nicht offen für ein Gespräch?

Wobei es nie um ein Gespräch oder eine Diskussion ging, sondern nur um die Antwort auf eine Frage.

Was Pfarrerin Meder-Matthis erwähnt und auf Web-Seiten vielleicht meint gesehen zu haben, wird durch das seltsame Verhalten von Pfarrerin Heike Meder-Matthis selber und der Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs umfänglich bestätigt. Ist das beabsichtigt?

Gemessen an dem, was hier protokolliert ist, könnte unterstellt werden, daß die beiden Damen weder willens noch fähig sind, sich der Frage in der E-Mail vom 3.11.2021 zu stellen.

Bitte klären Sie das Verhalten Ihrer Kirchenleute und geben Sie mir bis Freitag, 11.2.2022 Rückmeldung, wann von Pfarrerin Meder-Matthis die gestellte Frage beantwortet wird. Oder von einem kompetenteren Vertreter ihrer Kirchengemeinde oder Ihrer Kirche.

Vielen Dank
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

11. Februar 2022, 21:49 Uhr

An:

Prälatin Gabriele Arnold Praelatur.Stuttgart@ELk-Wue.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – keine Antwort der Pfarrerin (6)

Sehr geehrte Frau Arnold,

am vergangenen Montag, 7.2.2022 hatte ich Sie per E-Mail auf das befremdliche Verhalten von Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Pfarrerin Heike Meder-Matthis hingewiesen.

Wann bitte gedenken Sie sich der Angelegenheit anzunehmen und eine Rückmeldung zu geben?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

21. Februar 2022, 9:47 bis 9:50 Uhr

Telefonanruf bei:

Sekretariat der Prälatur Stuttgart, Sekretärin Fr. Reiber

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (14)

Die Sekretärin teilte mit, daß Prälatin Gabriele Arnold bis einschließlich Montag, 7.3.2022 im Urlaub sei, am Dienstag, 8.3.2022 sei sie für einen Tag hier und dann für den Rest der Woche auf einem Seminar. Ab Montag, 14.3.2022 sei Prälatin Arnold wieder normal da.

Der Autor konnte sich die Frage nicht verkneifen, ob die Prälatin auch mal etwas arbeitet.

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

22. Februar 2022, 11:20 bis 11:24 Uhr

Telefonanruf bei:

Sekretariat der Prälatur Stuttgart, Sekretärin Fr. Reiber

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (15)

Die Sekretärin wurde gefragt, ob die E-Mails vom 7.2.2022 und 11.2.2022 angekommen sind. Die Sekretärin prüfte und bejahte das, die E-Mails seien angekommen.

Auch die Frage, ob Prälatin Arnold vor ihrem Urlaub normal im Dienst war, bejahte die Sekretärin.

Auf die Frage, ob Prälatin Arnold in der Angelegenheit schon etwas unternommen hätte, meinte die Sekretärin, sie hätte nichts davon mitbekommen, daß Prälatin Arnold in dieser Sache tätig geworden sei.

Auf Nachfrage nannte die Sekretärin Prälat Ralf Albrecht der Prälatur Heilbronn als Urlaubsvertretung.

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

14. März 2022, 18:37 Uhr

An:

Prälatin Gabriele Arnold Praelatur.Stuttgart@ELk-Wue.de

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – keine Antwort der Pfarrerin (7)

Sehr geehrte Frau Arnold,

vor fünf (!) Wochen, am Montag, 7.2.2022 hatte ich Sie per E-Mail auf das befremdliche Verhalten von Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Pfarrerin Heike Meder-Matthis hingewiesen und am darauffolgenden Freitag, 11.2.2022 nochmals nachgehakt.

Bisher hatten Sie die Angelegenheit offensichtlich liegengelassen, sind in Urlaub und auf Seminar gegangen.

Wann bitte gedenken Sie sich dieser Angelegenheit anzunehmen und eine Rückmeldung zu geben?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

21. März 2022, 10:05 bis 10:09 Uhr

Telefonanruf bei:

Sekretariat der Prälatur Stuttgart, Sekretärin Fr. Reiber

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (16)

Die Sekretärin meinte gleich zu Beginn: »Ich soll Ihnen ausrichten, daß die Prälatin nicht zu sprechen ist.«

Der Autor möge sich an Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter wenden.

Ihr sei gesagt worden, wenn der Autor wieder anruft, soll sie das ausrichten.

In der anschließenden kurzen Diskussion beteuerte die Sekretärin, Prälatin Arnold sei ihre Vorgesetzte, sie müsse tun, was die Prälatin sage, und sie sei, so die Sekretärin wörtlich, nur der »Puffer«.

Die Sekretärin wurde gebeten, einen telefonischen Termin für ein Gespräch mit Prälatin Gabriele Arnold einzustellen. Die Sekretärin bot einen Termin am Dienstag, 22.2.2022, 15:00 Uhr an, welcher akzeptiert wurde. Die Sekretärin machte das nur widerwillig mit der Bemerkung, daß dies sowieso nicht klappen würde.

Bemerkung:

Prälatin Gabriele Arnold gab keinerlei Rückmeldung in Form einer kurzen E-Mail, daß sie an einer Klärung der Sache kein Interesse hat. Das Kirchenmitglied mußte sich durch Hinterhertelefonieren die Abfuhr selber abholen.

Wollte Prälatin Gabriele Arnold die Sache aussitzen? Oder will sie nur die maximale Arroganz heraushängen?

Prälatin Gabriele Arnold läßt auf Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter verweisen. Ist das normal, daß diese Art Pfarrerinnen so feige sind? Oder ist das einfach nur so, daß wenn Quotenfrauen Angst bekommen, weil Widerspruch droht, dann müssen wieder die Männer ran?

Treten Sie aus dieser Kirche aus!

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

22. März 2022, 15:00 bis 15:07 Uhr

Telefonanruf bei:

Sekretariat der Prälatur Stuttgart, Sekretärin Fr. Reiber

Frage zum von der EKD mitfinanzierten »Rettungsschiff« Sea-Watch 4 – telefonische Nachfrage (17)

Das Telefon klingelte fast eine Minute lang, auffällig lang, bis die Sekretärin abnahm.

Die Sekretärin teilte mit, daß die Prälatin nicht mit dem Autor sprechen werde. Die Sekretärin konnte auf Nachfrage keinen Grund nennen. Die Prälatin sei nicht da.

Die Sekretärin hat doch einen Termin eingestellt, wieso ist sie jetzt nicht da? Gestern sei der vereinbarte Zeitraum auch frei gewesen, meinte sie. Fr. Arnold sei eben zum Essen holen weggegangen.

Der Sekretärin Fr. Reiber wurde klar gemacht, daß sie nun als Vertreterin der Kirchenleitung vor dem Anrufer steht, wenn sie vorgeschickt wird und sich die Prälatin Gabriele Arnold feige hinter ihr versteckt. Ihr wurde erläutert, daß nicht die Frau Prälatin sie bezahlt, sondern der Kirchensteuerzahler.

Hat Arnold Angst? Ist Prälatin Gabriele Arnold eine derart feige Persönlichkeit, die ihre Sekretärin vorschickt, damit diese sich die Abfuhr eines verärgerten Kirchensteuerzahlers abholt?

Die Sekretärin meinte, sie würde den Autor lieber durchstellen, als sich den ganzen Ärger anhören zu müssen.

Oder war das ganze einfach nur gespielt? Zwischenrein war etwas wie ein Kichern zu vernehmen. Auf die Frage, was daran so komisch sein soll, beeilte sich die Sekretärin zu sagen, daß sie das nicht komisch finde.

Das mit dem Essen holen muß nicht gelogen sein, aber der zeitliche Ablauf ist sicherlich Absicht. Das Telefon klingelte sehr lange, bis die Sekretärin ranging. Und wenn die heilige Prälatin Gabriele Arnold nicht da ist, kann der Anrufer toben, wie er will, er kann leider nicht durchgestellt werden, schließlich ist sie nicht da. Die Sekretärin läßt alles an sich ablaufen und die Prälatin hat vom niederen Kirchenvolk ihre Ruhe.

Also alles nur Hochnäsigkeit linker Kirchenzicken, die auf eine Position gehoben wurden, auf der sie ihr ideologisches Unwesen treiben können? Will sie einen ehrenamtliche Mitarbeiter dieser Kirche verhöhnen? Das Verhalten deutet darauf hin und wäre ein weiterer Grund, warum sie für ihre Position untauglich ist. Aber Frauen dieser Klasse werden nicht aufgrund von Kompetenz eingestellt.

Die Sekretärin meinte, der Autor solle sich an Dan Peter wenden. Welche Logik das sein und wie Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter sich über das Benehmen von Dekanin Kersten Vogel-Hinrichs und Pfarrerin Heike Meder-Matthis auslassen soll, konnte sie nicht erklären. Die Personalverantwortung liegt bei Prälatin Gabriele Arnold und nicht beim Pressesprecher.

Was sind das für jämmerliche Frauenpersönlichkeiten in der Kirchenleitung, die sich feige hinter ihrer Vorzimmerdame verstecken oder, wenn es ihnen zu heiß wird, an einen Mann wie den Pressesprecher verweisen, und nicht willens sind, ihrer Aufgabe als Kirchenleiterin gerecht zu werden?

Prälatin Gabriele Arnold zeigt sich als charakterliches Wrack, welches seiner verantwortungsvollen Position nicht gewachsen ist.

So ist Kirche, in der die Prälatinnen voller Angst, Feigheit oder Arroganz nachmittags schnell zum Essen holen abhauen, wenn ein ehrenamtlicher Mitarbeiter und Kirchensteuerzahler zum vereinbarten Termin anruft.

Bemerkung:

Das Verhalten der Regionalbischöfin und Prälatin Gabriele Arnold spricht für sich.

So wie sich das darstellt, sind die drei Frauen Meder-Matthis, Vogel-Hinrichs und Arnold nicht mal ansatzweise für ihre Aufgabe geeignet.

Treten Sie aus dieser Kirche aus!

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

25. April 2022, 19:41 Uhr

An:

Vorsitzender des Kirchengemeinderats Michael Püngel Michael.Puengel@Rohr-Duerrlewang.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen

Sehr geehrter Herr Püngel,

könnten Sie bitte diese E-Mail an die Kirchengemeinderäte der Kirchengemeinde Rohr-Dürrlewang weiterleiten?

Vielen Dank
Tobias Speidel

An die Kirchengemeinderäte der Ev. Kirchengemeinde Rohr-Dürrlewang

Johannes Burkhardt
Michael Püngel
Martin Rutkowski
Jenny Berger
Thomas Binder-Leube
Judith Mack
Eberhard Birkert
Dr. Tilmann Ludwig
Sabine Vedder
Andisheh Rafiei
Ute Sieglen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihnen als Kirchengemeinderat ist sicherlich bekannt, daß die Evangelische Kirche in Württemberg Mitglied im Verein »United4Rescue« ist, über den zwei Schiffe für eine umstrittene »Seenotrettung« im Mittelmeer finanziert werden. Auch wird Ihnen bekannt sein, daß dies eine direkte Zusammenarbeit mit der Antifa-Szene bedeutet. Sie und die Kirchensteuerzahler sitzen mit mutmaßlichen Extremisten in einem Boot.

Ihre Pfarrerin Heike Meder-Matthis hatte in ihrem Gemeindebrief März bis Mai 2020 über eines dieser Schiffe berichtet.

Später wurde Sie gefragt, wie sie als Pfarrerin und Sie als Kirchengemeinde zu dieser Art Zusammenarbeit stehen.

Diese Frage wurde nach über fünf Monaten bis heute nicht beantwortet, trotz mehrfachem freundlichen Nachfragen.

Die Versuche der Korrespondenz wurden unter der Rubrik »Kirche & Antifa« auf der Web-Seite Kirchenschaf.de protokolliert.

Im »Editorial« Ihres aktuellen Gemeindebriefes berichtet Herr Püngel über den Beitritt der Kirchengemeinde zu einer »Regenbogeninitiative« und ihm ist wichtig zu beteuern, daß »wir als evangelische Kirchengemeinde niemanden diskriminieren oder ausschließen«.

Wie Sie den Notizen auf besagter Web-Seite, allein schon der Übersicht am Anfang, aber entnehmen können, hat die Hierarchie-Leiter (um nicht polemisch zu sagen die Hühnerleiter) der Kirchenfrauen Pfarrerin Heike Meder-Matthis, Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Prälatin Gabriele Arnold nur herablassend, arrogant, ausgrenzend – diskriminierend – reagiert.

Könnten Sie bitte die Vorgänge auf dieser Web-Seite zur Kenntnis nehmen, Ihre Pfarrerin Heike Meder-Matthis darauf ansprechen und mir in den nächsten Tagen Rückmeldung geben, wie Sie als Kirchengemeinderat zur Zusammenarbeit mit der gewaltaffinen Antifa und zu dieser Art Umgang Ihrer Pfarrerin den Menschen gegenüber stehen?

Vielen Dank im voraus
Tobias Speidel


Datum:

25. April 2022, 19:42 Uhr

An:

Gemeindebüro der Kirchengemeinde Stuttgart-Degerloch Gemeindebuero@Kirchenpflege-Degerloch.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen

Zur Weiterleitung an den Kirchengemeinderatsvorsitzenden Dr. Dr. Hans Thomas Eiche

Sehr geehrter Herr Dr. Eiche,

könnten Sie bitte diese E-Mail an die Kirchengemeinderäte der Kirchengemeinde Degerloch weiterleiten?

Vielen Dank
Tobias Speidel

An die Kirchengemeinderäte der Ev. Kirchengemeinde Degerloch

Dr. Dr. Hans Thomas Eiche
Evelyn Görlitz
Rita Handge
Ruben Heim
Ute Mußmächer-Kübler
M.A.
Götz Nothdurft
Margret Palme
Peter Rothemund
Andreas Schrade
Prof. Dr. Urs Voßmerbäumer
Dr. med. Ralf-Kersten Weber
Ralph Zimmerman

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihnen als Kirchengemeinderat ist sicherlich bekannt, daß die Evangelische Kirche in Württemberg Mitglied im Verein »United4Rescue« ist, über den zwei Schiffe für eine umstrittene »Seenotrettung« im Mittelmeer finanziert werden. Auch wird Ihnen bekannt sein, daß dies eine direkte Zusammenarbeit mit der Antifa-Szene bedeutet. Sie und die Kirchensteuerzahler sitzen mit mutmaßlichen Extremisten in einem Boot.

Pfarrerin Heike Meder-Matthis in Stuttgart-Dürrlewang hatte in ihrem Gemeindebrief März bis Mai 2020 der Rohr-Dürrlewanger Gemeinde über eines dieser Schiffe berichtet.

Später wurde Sie gefragt, wie sie als Pfarrerin und ihre Rohr-Dürrlewanger Kirchengemeinde zu dieser Art Zusammenarbeit stehen.

Diese Frage wurde nach über fünf Monaten bis heute nicht beantwortet, trotz mehrfachem freundlichen Nachfragen.

Die Versuche der Korrespondenz wurden unter der Rubrik »Kirche & Antifa« auf der Web-Seite Kirchenschaf.de protokolliert.

Wie Sie den Notizen auf besagter Web-Seite, allein schon der Übersicht am Anfang, entnehmen können, hat die Hierarchie-Leiter (um nicht polemisch zu sagen die Hühnerleiter) der Kirchenfrauen Pfarrerin Heike Meder-Matthis, Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Prälatin Gabriele Arnold nur herablassend, arrogant, ausgrenzend und diskriminierend reagiert.

Könnten Sie bitte die Vorgänge auf dieser Web-Seite zur Kenntnis nehmen, Ihre Dekanin Vogel-Hinrichs darauf ansprechen und mir in den nächsten Tagen Rückmeldung geben, wie Sie als Kirchengemeinderat zu dieser Art Umgang Ihrer Dekanin den Menschen gegenüber stehen?

Vielen Dank im voraus
Tobias Speidel


Datum:

25. April 2022, 19:43 Uhr

An:

Kirchengemeinderat der Ev. Kirchengemeinde Möhringen und Fasanenhof Kirchengemeinderat@EvKirche-MF.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen

Zur Weiterleitung an die Kirchengemeinderäte der Ev. Kirchengemeinde Möhringen und Fasanenhof

Salome Clauß
Marion Eckardt-Bonk
Sabine Eisele
Andreas Elsäßer
Kersten Grimme
Sebastian Heck
Bernd Hirzel
Martin Hoppenstedt
Friedemann Kammerer
Michael Löw
Ijeoma Nwosu
Matthias Offterdinger
Robert Recknagel
Karin Schlenker-Gutbrod
Jochen Schrade
Iris Schröter

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihnen als Kirchengemeinderat ist sicherlich bekannt, daß die Evangelische Kirche in Württemberg Mitglied im Verein »United4Rescue« ist, über den zwei Schiffe für eine umstrittene »Seenotrettung« im Mittelmeer finanziert werden. Auch wird Ihnen bekannt sein, daß dies eine direkte Zusammenarbeit mit der Antifa-Szene bedeutet. Sie und die Kirchensteuerzahler sitzen mit mutmaßlichen Extremisten in einem Boot.

Ihre zukünftige Pfarrerin Heike Meder-Matthis in Stuttgart-Dürrlewang hatte in ihrem Gemeindebrief März bis Mai 2020 der Rohr-Dürrlewanger Kirchengemeinde über eines dieser Schiffe berichtet.

Später wurde Sie gefragt, wie sie als Pfarrerin und ihre Rohr-Dürrlewanger Gemeinde zu dieser Art Zusammenarbeit stehen.

Diese Frage wurde nach über fünf Monaten bis heute nicht beantwortet, trotz mehrfachem freundlichen Nachfragen.

Die Versuche der Korrespondenz wurden unter der Rubrik »Kirche & Antifa« auf der Web-Seite Kirchenschaf.de protokolliert.

Wie Sie den Notizen auf besagter Web-Seite, allein schon der Übersicht am Anfang, entnehmen können, hat die Hierarchie-Leiter (um nicht polemisch zu sagen die Hühnerleiter) der Kirchenfrauen Pfarrerin Heike Meder-Matthis, Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Prälatin Gabriele Arnold nur herablassend, arrogant, ausgrenzend und diskriminierend reagiert.

Könnten Sie bitte die Vorgänge auf dieser Web-Seite zur Kenntnis nehmen, ihre zukünftige Pfarrerin Heike Meder-Matthis darauf ansprechen und mir in den nächsten Tagen Rückmeldung geben, wie Sie als Kirchengemeinderat zu dieser Art Umgang Ihrer zukünftigen Pfarrerin den Menschen gegenüber stehen?

Vielen Dank im voraus
Tobias Speidel


Datum:

25. April 2022, 19:44 Uhr

An:

Pfarrer der Stiftsgemeinde Stuttgart Matthias Vosseler Vosseler@Stiftskirche.de

Kopie:

Gemeindebüro der Stiftsgemeinde Stuttgart Info@Stiftskirche.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen

Hallo Herr Vosseler,

könnten Sie bitte diese E-Mail an die Kirchengemeinderäte der Stiftskirche Stuttgart weiterleiten?

Vielen Dank
Tobias Speidel

An die Kirchengemeinderäte der Ev. Stiftskirche Stuttgart

Jürgen Braun
Dr. Beate Ceranski
Robert Fischer
Erna Gogesch
Heidi Heinemann
Albrecht Kobler
Petra Mack

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihnen als Kirchengemeinderat ist sicherlich bekannt, daß die Evangelische Kirche in Württemberg Mitglied im Verein »United4Rescue« ist, über den zwei Schiffe für eine umstrittene »Seenotrettung« im Mittelmeer finanziert werden. Auch wird Ihnen bekannt sein, daß dies eine direkte Zusammenarbeit mit der Antifa-Szene bedeutet. Sie und die Kirchensteuerzahler sitzen mit mutmaßlichen Extremisten in einem Boot.

Pfarrerin Heike Meder-Matthis in Stuttgart-Dürrlewang hatte in ihrem Gemeindebrief März bis Mai 2020 der Rohr-Dürrlewanger Gemeinde eines dieser Schiffe berichtet.

Später wurde Sie gefragt, wie sie als Pfarrerin und ihre Rohr-Dürrlewanger Gemeinde zu dieser Art Zusammenarbeit stehen.

Diese Frage wurde nach über fünf Monaten bis heute nicht beantwortet, trotz mehrfachem freundlichen Nachfragen.

Die Versuche der Korrespondenz wurden unter der Rubrik »Kirche & Antifa« auf der Web-Seite Kirchenschaf.de protokolliert.

Wie Sie den Notizen auf besagter Web-Seite, allein schon der Übersicht am Anfang, entnehmen können, hat die Hierarchie-Leiter (um nicht polemisch zu sagen die Hühnerleiter) der Kirchenfrauen Pfarrerin Heike Meder-Matthis, Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Prälatin Gabriele Arnold nur herablassend, arrogant, ausgrenzend und diskriminierend reagiert.

Könnten Sie bitte die Vorgänge auf dieser Web-Seite zur Kenntnis nehmen, Ihre Prälatin Arnold darauf ansprechen oder sich bei ihrer Sekretärin erkundigen und mir in den nächsten Tagen Rückmeldung geben, wie Sie als Kirchengemeinderat zu dieser Art Umgang Ihrer Prälatin Gabriele Arnold den Menschen im allgemeinen und einem ehrenamtlich Engagierten im speziellen gegenüber stehen?

Vielen Dank im voraus
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

26. April 2022, 7:36 Uhr

Von:

Gemeindebüro der Kirchengemeinde Stuttgart-Degerloch Gemeindebuero@Kirchenpflege-Degerloch.de

AW: Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen

Sehr geehrter Herr Speidel,

ich habe Ihre Mail weiter geleitet an das Dekanat. Von dort wird es weiter gehen an Herrn Dr. Eiche und den KGR.

Mit freundlichen Grüßen,
Alexandra Hudelmayer

Evangelisches Gemeindebüro
im Gemeindehaus Elly Heuss-Knapp
Große Falterstraße 10
70597 Stuttgart

Tel. 0711 76 96 34 60, Telefonzeiten: Mo, Mi, Do von 9-12 Uhr und Donnerstagnachmittag

eMail: hudelmayer@kirchenpflege-degerloch.de


Datum:

26. April 2022, 10:33 Uhr

Von:

Kirchengemeinderat der Ev. Kirchengemeinde Möhringen und Fasanenhof Kirchengemeinderat@EvKirche-MF.de

AW: Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen

Sehr geehrter Herr Speidel,

auf Ihrer Web-Seite steht
"Der Inhalt dieser Web-Seiten erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität oder absoluter Wahrheit. Hier werden meine persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen wiedergegeben. Deswegen werde ich auf keinerlei Anfragen, Hinweise, Vorschläge, Angebote oder ähnlichem eingehen. Ich werde dergleichen nicht beantworten oder anderweitig bearbeiten."

An letzteres wollen auch wir uns halten und auf Anfragen Ihrerseits nicht eingehen.

Freundliche Grüße
F. Kammerer
Kirchengemeinderat Möhringen und Fasanenhof

kirchengemeinerat@evkirche-mf.de
Internet www.evkirche-mf.de


Datum:

26. April 2022, 21:36 Uhr

Von:

Kirchengemeinderat der Ev. Kirchengemeinde Möhringen und Fasanenhof Kirchengemeinderat@EvKirche-MF.de

Kopie:

Pfarrer Benjamin Häfele Benjamin.Haefele@EvKirche-MF.de
Pfarrerin Eva Necker-Blaich Eva.Necker-Blaich@EvKirche-MF.de
Pfarrerin Andrea Aippersbach Andrea.Aippersbach@EvKirche-MF.de
Pfarrer Holger Zizelmann Holger.Zizelmann@ELkW.de
Diakonin Birgit Keyerleber B.Keyerleber@EvKirche-MF.de
Kirchenpflegerin Alena Pfeifer Kirchenpflege@EvKirche-MF.de
Gemeindebüro Möhringen und Fasanenhof Gemeindebuero@EvKirche-MF.de

Re: AW: Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen

Sehr geehrter Herr Kammerer,

haben Sie die E-Mail an Ihre Kirchengemeinderatskollegen weitergeleitet? Nicht daß manche über andere Kanäle davon erfahren und das unnötigen Ärger in Ihrem Kirchengemeinderat verursacht.

Oder sind Sie der Überzeugung, daß Mißstände in der Kirche im allgemeinen und Ihrer Kirchengemeinde in Möhringen und Fasanenhof im speziellen am besten dadurch beseitigt werden, indem Hinweise darauf blockiert und zensiert und Hinweisgeber ignoriert und ausgegrenzt werden?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

Bemerkung:

Friedemann Kammerer ist der sog. Laien-Vorsitzende des Möhringer und Fasanenhofer Kirchengemeinderats.

Im Frühjahr 2022 wechselte Pfarrerin Heike Meder-Matthis von der Kirchengemeinde Stuttgart-Rohr/Dürrlewang in die Kirchengemeinde Stuttgart-Möhringen/Fasanenhof.

Das ist verdächtig:

Gestern Abend um kurz vor Dreiviertelacht ging die Anfrage an die Kirchengemeinderäte raus. Für Möhringen/Fasanenhof gibt es nur eine E-Mail-Adresse, hinter welcher der Kirchengemeinderatsvorsitzende zu sitzen scheint. Dieser antwortete schon heute Vormittag. In dieser Zeit von gestern Abend auf heute Vormittag konnten doch niemals die anderen Kirchengemeinderäte informiert und eine Rückmeldung eingeholt werden.

Das riecht eher danach, daß hier ein »Lokalmatador« versucht, ihm unliebsame Nachrichten zensierend von seinem Revier fernzuhalten, und zentralistisch darüber bestimmen zu wollen, was seine Kirchengemeinderatskollegen lesen und wovon sie bloß nichts erfahren dürfen, damit sie auf Linie bleiben. Praktizierter Realsozialismus in der Kirchengemeinde Möhringen und Fasanenhof.

Treten Sie aus dieser Kirche aus!


Datum:

26. April 2022, 21:36 Uhr

Von:

Pfarrer Benjamin Häfele Benjamin.Haefele@EvKirche-MF.de

Automatische Antwort: AW: Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen

Guten Tag,

haben Sie vielen Dank für Ihre Mail. Vom 18.04. bis zum 27.04. bin ich dienstlich nicht erreichbar.

E-Mails werde ich ab dem 28.04. wieder abrufen, bearbeiten und beantworten. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an unser Gemeindebüro: 0711 327 362-111 / gemeindebuero@evkirche-mf.de.

Mit freundlichen Grüßen
Pfarrer Benjamin Häfele

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

2. Mai 2022, 19:45 Uhr

An:

Vorsitzender des Kirchengemeinderats Michael Püngel Michael.Puengel@Rohr-Duerrlewang.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt

Sehr geehrter Herr Püngel,

konnten Sie bereits die E-Mail vom Montag, 25.4.2022 an Ihre Kirchengemeinderatskollegen weiterreichen und haben Sie sich der Angelegenheit bereits annehmen können?

Bis wann wäre bitte mit einer Rückmeldung zu rechnen?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel


Datum:

2. Mai 2022, 19:46 Uhr

An:

Gemeindebüro der Kirchengemeinde Stuttgart-Degerloch Gemeindebuero@Kirchenpflege-Degerloch.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt

Zur Weiterleitung an den Kirchengemeinderatsvorsitzenden Dr. Dr. Hans Thomas Eiche

Sehr geehrter Herr Dr. Eiche,

konnten Sie bereits die E-Mail vom Montag, 25.4.2022 an Ihre Kirchengemeinderatskollegen weiterreichen und haben Sie sich der Angelegenheit bereits annehmen können?

Bis wann wäre bitte mit einer Rückmeldung zu rechnen?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel


Datum:

2. Mai 2022, 19:47 Uhr

An:

Kirchengemeinderat der Ev. Kirchengemeinde Möhringen und Fasanenhof Kirchengemeinderat@EvKirche-MF.de
Pfarrer Benjamin Häfele Benjamin.Haefele@EvKirche-MF.de
Pfarrerin Eva Necker-Blaich Eva.Necker-Blaich@EvKirche-MF.de
Pfarrerin Andrea Aippersbach Andrea.Aippersbach@EvKirche-MF.de
Pfarrer Holger Zizelmann Holger.Zizelmann@ELkW.de
Diakonin Birgit Keyerleber B.Keyerleber@EvKirche-MF.de
Kirchenpflegerin Alena Pfeifer Kirchenpflege@EvKirche-MF.de
Gemeindebüro Möhringen und Fasanenhof Gemeindebuero@EvKirche-MF.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Kirchengemeinderatsvorsitzende Friedemann Kammerer hatte zwar die Anfrage vom Montag, 25.4.2022 schon abschlägig beschieden. Allerdings könnte der Verdacht bestehen, daß er diese Anfrage seinen Kirchengemeinderatskollegen gegenüber unterschlagen hat (siehe Bemerkung auf Kirchenschaf.de).

Deswegen nochmals die Frage, ob sich von Ihnen jemand der Sache annehmen, diese an die einzelnen Kirchengemeinderäte weiterleiten und bis wann eine Rückmeldung erfolgen wird.

Der bisherige E-Mail-Wechsel, einschließlich der erwähnten Anfrage, ist auf Kirchenschaf.de unter der Rubrik »Kirche und Antifa« protokolliert.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel


Datum:

2. Mai 2022, 19:48 Uhr

An:

Pfarrer der Stiftsgemeinde Stuttgart Matthias Vosseler Vosseler@Stiftskirche.de

Kopie:

Gemeindebüro der Stiftsgemeinde Stuttgart Info@Stiftskirche.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt

Hallo Herr Vosseler,

konnten Sie bereits die E-Mail vom Montag, 25.4.2022 an Ihre Kirchengemeinderäte weiterreichen und haben Sie sich der Angelegenheit bereits annehmen können?

Konnten Sie vielleicht schon Prälatin Gabriele Arnold wegen ihrem seltsamen Verhalten ansprechen?

Bis wann wäre bitte mit einer Rückmeldung zu rechnen?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel


Datum:

2. Mai 2022, 20:20 Uhr

Von:

Pfarrer der Stiftsgemeinde Stuttgart Matthias Vosseler Vosseler@Stiftskirche.de

AW: Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt

Lieber Herr Speidel,

wir haben im Moment Gemeindevisitation, die alle Kräfte und Konzentration fordert; wenn wir dann Ende der nächsten Woche durch sind, können wir uns wieder anderen Themen widmen.

Viele Grüße

Matthias Vosseler

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

10. Mai 2022, 20:53 Uhr

An:

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July FrankOtfried.July@ELk-Wue.de

Kopie:

Büro des Landesbischofs Landesbischof@ELk-Wue.de
Leiter des Bischofsbüros, Kirchenrat Georg Eberhardt Georg.Eberhardt@ELk-Wue.de
Theologische Assistentin des Landesbischofs Stefanie Heimann Stefanie.Heimann@ELk-Wue.de
Sekretariat des Landesbischofs Mathilde Schneider Mathilde.Schneider@ELk-Wue.de
Synodaler Dekan Ernst-Wilhelm Gohl Ernst-Wilhelm.Gohl@Synode.ELkW.de
Dekan Ernst-Wilhelm Gohl Dekanatamt.Ulm@ELk-Wue.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Kirchenmitgliedern

Sehr geehrter Herr July,

auf der Web-Seite Ihrer Landeskirche wurde in einem Artikel vom 7.2.2020 bekannt gegeben, daß diese Kirche dem Verein »United4Rescue« beigetreten ist, welcher mittlerweile zwei Schiffe für die umstrittene »Seenotrettung« im Mittelmeer finanziert.

Rund ein Jahr später stellte sich heraus, daß das erste in Betrieb genommene Schiff »Sea-Watch 4« unter einer Antifa-Flagge fährt.

Am 9.4.2021 wurde der erwähnte Artikel um die Bemerkung ergänzt, daß »die Evangelische Landeskirche in Württemberg die EKD um Klärung gebeten« habe. Stand heute, ein weiteres Jahr später, ist von einer abschließenden »Klärung« auf den Web-Seiten dieser Landeskirche nirgendwo etwas zu finden.

An »Klärungen« scheinen die Verantwortlichen dieser Kirche nicht interessiert zu sein, wie das weitere zeigt.

Ihre Pfarrerin Heike Meder-Matthis in Stuttgart-Rohr/Dürrlewang hatte in ihrem Gemeindebrief der Ausgabe März bis Mai 2020 begeistert von besagtem Schiff »Sea-Watch 4« berichtet.

Im letzten Herbst, am 3.11.2021, wurde Pfarrerin Meder-Matthis gefragt, wie sie und ihre Kirchengemeinde zur Zusammenarbeit mit Personen stehen, welche sich öffentlich zur Antifa bekennen und sich als Teil einer linksideologischen, linksextremistischen und – wie auf der Web-Seite des Verfassungsschutzes aufgeführt – teilweise gewaltbereiten und zerstörerischen Szene sehen.

Diese Frage wurde bis heute nicht beantwortet.

Trotz mehrfacher freundlicher Nachfragen und ebenfalls mehrfacher Versuche telefonischer Kontaktaufnahmen verweigerten die drei Kirchenfrauen entlang der Hierarchie Pfarrerin Heike Meder-Matthis, Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Prälatin Gabriele Arnold eine »Klärung« des Sachinhalts und eine »Klärung« ihres feindseligen Verhaltens dem Fragesteller gegenüber.

Bitte nehmen Sie das vollständige Protokoll der Vorgänge auf Kirchenschaf.de unter der Rubrik »Kirche und Antifa« zur Kenntnis.

So ist die Realität in Ihrer Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Könnten Sie mir bitte erläutern, was aus der »Klärung« mit der EKD herausgekommen ist, wie diese Landeskirche zum Thema »Antifa« steht und wie Sie als Bischof zum dokumentierten Benehmen Ihrer hier benannten Kirchenfrauen gegenüber einem kirchensteuerzahlenden Mitglied stehen?

Vielen Dank im voraus.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

Bemerkung:

Der Synodale und Dekan Ernst-Wilhelm Gohl ist ab Sommer 2022 der Nachfolger von Dr. h. c. Frank Otfried July im Bischofsamt und wurde deswegen zur Kenntnis auf Kopie der E-Mail gesetzt.


Datum:

10. Mai 2022, 20:54 Uhr

Von:

Synodaler Dekan Ernst-Wilhelm Gohl Ernst-Wilhelm.Gohl@Synode.ELkW.de

Automatische Antwort: Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Kirchenmitgliedern

Ihre Mail kann nicht zugestellt werden.

Bitte adressieren Sie Ihre E-Mail an ernst-wilhelm.gohl@elkw.de

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

17. Mai 2022, 21:37 Uhr

An:

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July FrankOtfried.July@ELk-Wue.de

Kopie:

Büro des Landesbischofs Landesbischof@ELk-Wue.de
Leiter des Bischofsbüros, Kirchenrat Georg Eberhardt Georg.Eberhardt@ELk-Wue.de
Theologische Assistentin des Landesbischofs Stefanie Heimann Stefanie.Heimann@ELk-Wue.de
Sekretariat des Landesbischofs Mathilde Schneider Mathilde.Schneider@ELk-Wue.de
Dekan Ernst-Wilhelm Gohl Ernst-Wilhelm.Gohl@ELkW.de
Dekan Ernst-Wilhelm Gohl Dekanatamt.Ulm@ELk-Wue.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Kirchenmitgliedern – nachgefragt

Sehr geehrter Herr July,

vor einer Woche hatte ich bei Ihnen angefragt, was aus der von Ihnen auf der Web-Seite Ihrer Landeskirche erwähnten Forderung einer »Klärung« gegenüber der EKD geworden ist, weil das von der EKD initiierte Schiff zur angeblichen »Seenotrettung« im Mittelmeer offensichtlich von mutmaßlichen Extremisten der Antifa betrieben wird.

Auch hatte ich Sie um eine »Klärung« des befremdlichen Verhaltens Ihrer Kirchenfrauen Pfarrerin Heike Meder-Matthis, Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Prälatin Gabriele Arnold gebeten, welches auf der Web-Seite Kirchenschaf.de unter der Rubrik »Kirche und Antifa« detailliert protokolliert ist.

Bis wann ist bitte von Ihnen mit einer umfassenden »klärenden« Rückmeldung zu diesen beiden Themen zu rechnen?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel


Datum:

17. Mai 2022, 21:37 Uhr

Von:

Leiter des Bischofsbüros, Kirchenrat Georg Eberhardt Georg.Eberhardt@ELk-Wue.de

Automatic reply: Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Kirchenmitgliedern – nachgefragt

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Bis 27. Mai habe ich frei, bitte wenden Sie sich an Frau Mathilde Schneider, Tel.: 0711 2149-324, Mathilde.Schneider@elk-wue.de

Ihre E-Mail wird nicht weitergeleitet und nicht gelesen.

Mit freundlichen Grüßen
Georg Eberhardt

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

23. Mai 2022, 18:39 Uhr

An:

Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter Dan.Peter@ELk-Wue.de
Pressestelle der Landeskirche Presse@ELk-Wue.de

Kopie:

Pressestelle, Chef vom Dienst Mario Steinheil Mario.Steinheil@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redaktionsmanager Fred-Benjamin Ast Fred-Benjamin.Ast@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redakteurin Judith Hammer Judith.Hammer@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redakteurin Marie-Luise Schächtele Marie-Luise.Schaechtele@ELk-Wue.de

Kirche, Antifa und die Arroganz der Kirchenfunktionäre

Hallo Dan,

auf der Web-Seite unserer Landeskirche wurde in einem Artikel vom 7.2.2020 veröffentlicht, daß diese Kirche dem Verein »United4Rescue« beigetreten ist, welcher mittlerweile zwei Schiffe für die umstrittene »Seenotrettung« im Mittelmeer finanziert.

Rund ein Jahr später stellte sich heraus, daß das erste in Betrieb genommene Schiff »Sea-Watch 4« unter einer Antifa-Flagge fährt.

Am 9.4.2021 wurde der erwähnte Artikel um die Bemerkung ergänzt, daß »die Evangelische Landeskirche in Württemberg die EKD um Klärung gebeten« habe. Stand heute, über ein weiteres Jahr später, ist von einer abschließenden »Klärung« auf den Web-Seiten der Landeskirche nirgendwo etwas zu finden.

An »Klärungen« scheinen die Verantwortlichen dieser Kirche nicht interessiert zu sein, wie das weitere zeigt.

Die Pfarrerin Heike Meder-Matthis in Stuttgart-Rohr/Dürrlewang, in deren Gemeindebezirk ich wohne, hatte in ihrem Gemeindebrief der Ausgabe März bis Mai 2020 begeistert von besagtem Schiff »Sea-Watch 4« berichtet.

Im letzten Herbst, am 3.11.2021, wurde Pfarrerin Meder-Matthis gefragt, wie sie und ihre Kirchengemeinde zur Zusammenarbeit mit Personen stehen, welche sich öffentlich zur Antifa bekennen und sich als Teil einer linksideologischen, linksextremistischen und – wie auf der Web-Seite des Verfassungsschutzes aufgeführt – teilweise gewaltbereiten und zerstörerischen Szene sehen.

Diese Frage wurde bis heute nicht beantwortet.

Trotz mehrfacher freundlicher Nachfragen und ebenfalls mehrfacher Versuche telefonischer Kontaktaufnahmen verweigerten die drei Kirchenfrauen entlang der Hierarchie Pfarrerin Heike Meder-Matthis, Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Prälatin Gabriele Arnold eine »Klärung« des Sachinhalts und eine »Klärung« ihrer feindseligen Verachtung gebenüber dem Fragesteller.

Dieser Vorgang ist detailliert auf Kirchenschaf.de unter der Rubrik »Kirche und Antifa« protokolliert. Einschließlich des Schweigens des ebenfalls angefragten Landesbischofs Dr. h. c. Frank Otfried July.

So ist die Realität in dieser Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Könntest Du mir als Pressesprecher dieser Kirche bitte erläutern, was aus der »Klärung« mit der EKD herausgekommen ist, wie diese Landeskirche zum Thema »Antifa« steht und wie die schweigende Kirchenleitung zum dokumentierten Benehmen der hier benannten Kirchenfrauen gegenüber einem kirchensteuerzahlenden Mitglied steht?

Vielen Dank Dir im voraus
Tobias Speidel


Datum:

23. Mai 2022, 18:39 Uhr

Von:

Pressestelle, Redakteurin Marie-Luise Schächtele Marie-Luise.Schaechtele@ELk-Wue.de

Automatische Antwort: Kirche, Antifa und die Arroganz der Kirchenfunktionäre

Guten Tag,

ich bin bis zum 7. Juni nicht erreichbar.
Sie können mir aber trotzdem gerne eine E-Mail schicken - oder Sie wenden sich an meinen Kollegen Herrn Steinheil (mario.steinheil@elk-wue.de).

Vielen Dank und herzliche Grüße

Marie-Luise Schächtele

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

30. Mai 2022, 19:56 Uhr

An:

Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter Dan.Peter@ELk-Wue.de
Pressestelle der Landeskirche Presse@ELk-Wue.de

Kopie:

Pressestelle, Chef vom Dienst Mario Steinheil Mario.Steinheil@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redaktionsmanager Fred-Benjamin Ast Fred-Benjamin.Ast@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redakteurin Judith Hammer Judith.Hammer@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redakteurin Marie-Luise Schächtele Marie-Luise.Schaechtele@ELk-Wue.de

Kirche, Antifa und die Arroganz der Kirchenfunktionäre – nachgefragt

Hallo Dan,

vor einer Woche hatte ich bei Dir in Deiner Funktion als Pressesprecher angefragt, was aus der auf der Web-Seite der Landeskirche im Artikel vom 7.2.2020 in einer nachträglich eingefügten Bemerkung erwähnten Forderung einer »Klärung« gegenüber der EKD geworden ist, weil das von der EKD initiierte Schiff zur angeblichen »Seenotrettung« im Mittelmeer offensichtlich von mutmaßlichen Extremisten der Antifa betrieben wird.

Auch hatte ich Dich gefragt, wie die Kirchenleitung zu dem auf Kirchenschaf.de dokumentierten befremdlichen Verhalten der Kirchenfrauen Pfarrerin Heike Meder-Matthis, Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Prälatin Gabriele Arnold steht.

Bis wann ungefähr wäre bitte mit einer umfassenden »klärenden« Rückmeldung zu diesen beiden Themen zu rechnen?

Viele Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

8. Juni 2022, 20:16 Uhr

An:

Pfarrer der Stiftsgemeinde Stuttgart Matthias Vosseler Vosseler@Stiftskirche.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt (2)

Hallo Herr Vosseler,

gemäß Ihrer Angabe ist die von Ihnen erwähnte Gemeindevisitation seit über drei Wochen vorbei.

Haben Sie die E-Mail vom Montag, 25.4.2022 an Ihre Kirchengemeinderäte bitte weitergeleitet?

In Ihrer E-Mail-Antwort vom 2.5.2022 sind Sie auf diese Frage nicht eingegangen.

Könnten Sie mir bitte mitteilen, wie der Stand der Dinge ist?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

13. Juni 2022, 10:04 bis 10:05 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrer der Stiftsgemeinde Stuttgart Matthias Vosseler Telefonnummer des Gemeindebüros

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt (3)

Der Anrufbeantworter meldete sich mit der Ansage, Pfr. Matthias Vosseler sei vom 10. bis 16. Juni im Urlaub. Er hat also die E-Mail vom 8.6.2022 noch vor seinem Urlaub erhalten. Ihm wurde auf dem Anrufbeantworter die Nachricht hinterlassen, er möge bitte für ein Gespräch ein oder zwei Terminvorschläge für ab dem 20.6. mitteilen.

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

20. Juni 2022, 18:44 Uhr

An:

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July FrankOtfried.July@ELk-Wue.de
Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter Dan.Peter@ELk-Wue.de
Pressestelle der Landeskirche Presse@ELk-Wue.de

Kopie:

Büro des Landesbischofs Landesbischof@ELk-Wue.de
Leiter des Bischofsbüros, Kirchenrat Georg Eberhardt Georg.Eberhardt@ELk-Wue.de
Theologische Assistentin des Landesbischofs Stefanie Heimann Stefanie.Heimann@ELk-Wue.de
Sekretariat des Landesbischofs Mathilde Schneider Mathilde.Schneider@ELk-Wue.de
Dekan Ernst-Wilhelm Gohl Ernst-Wilhelm.Gohl@ELkW.de
Dekan Ernst-Wilhelm Gohl Dekanatamt.Ulm@ELk-Wue.de
Pressestelle, Chef vom Dienst Mario Steinheil Mario.Steinheil@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redaktionsmanager Fred-Benjamin Ast Fred-Benjamin.Ast@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redakteurin Judith Hammer Judith.Hammer@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redakteurin Marie-Luise Schächtele Marie-Luise.Schaechtele@ELk-Wue.de

Kirche, Antifa und die Arroganz der Kirchenfunktionäre – nachgefragt (3)

Sehr geehrter Herr July, hallo Dan,

im Mai hatte ich mehrmals angefragt, was aus der auf der Web-Seite der Landeskirche erwähnten Forderung einer »Klärung« gegenüber der EKD geworden ist, weil das von der EKD initiierte Schiff zur angeblichen »Seenotrettung« im Mittelmeer offensichtlich von mutmaßlichen Extremisten der Antifa betrieben wird.

Auch hatte ich um eine »Klärung« des befremdlichen Verhaltens der Kirchenfrauen Pfarrerin Heike Meder-Matthis, Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Prälatin Gabriele Arnold gebeten, welches auf der Web-Seite Kirchenschaf.de unter der Rubrik »Kirche und Antifa« detailliert protokolliert ist.

Bislang erfolgte keine Antwort.

Bis wann ist bitte – wenn überhaupt – mit einer umfassenden »klärenden« Rückmeldung zu diesen beiden Themen zu rechnen?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel


Datum:

20. Juni 2022, 18:45 Uhr

Von:

Theologische Assistentin des Landesbischofs Stefanie Heimann Stefanie.Heimann@ELk-Wue.de

Automatic reply: Kirche, Antifa und die Arroganz der Kirchenfunktionäre – nachgefragt (2)

Sehr geehrte*r, liebe*r Mailschreiber*in,

bis einschließlich 29.6. bin ich nicht im Büro. Ihre Email wird nicht gelesen und nicht weitergeleitet.

BISCHOFSBÜRO:
   Mit Ihren Anliegen wenden Sie sich bitte an
   Kirchenrat Georg Eberhardt, georg.eberhardt@elk-wue.de oder
   das Sekretariat mit Mathilde Schneider, mathilde.schneider@elk-wue.de und Claudia Herrschlein, claudia.herrschlein@elk-wue.de.
   Sie erreichen das Büro unter Tel. 0711/2149-324 bzw. -325.

CHRISTUSKIRCHE:
   das Pfarramt der Christuskirche, Pfarrerin Judith Markgraf,
   judith.markgraf@elkw.de / Telefon: 0711/56 61 07 20).

Viele Grüße und friedliche Tage!
Stefanie Heimann


Datum:

20. Juni 2022, 18:45 Uhr

Von:

Theologische Assistentin des Landesbischofs Stefanie Heimann Stefanie.Heimann@ELk-Wue.de

Automatische Antwort: Kirche, Antifa und die Arroganz der Kirchenfunktionäre – nachgefragt (2)

Guten Tag,

danke für Ihre Nachricht.
Ich bin ab 4. Juli 2022 wieder im Büro.
Ihre Mail wird nicht weitergeleitet.

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle unter

0711/22276-58

oder

presse@elk-wue.de.

Herzliche Grüße

Judith Hammer

Judith Hammer
Redakteurin
Pressestelle
Evangelische Landeskirche in Württemberg
Evangelisches Medienhaus
Augustenstraße 124 | 70197 Stuttgart
Telefon 0711 22276-21 | Fax 0711 22276-81
E-Mail: judith.hammer@elk-wue.de
www.elk-wue.de | Facebook | Twitter | Instagram

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

21. Juni 2022, 9:40 bis 9:42 Uhr

Telefonanruf bei:

Pfarrer der Stiftsgemeinde Stuttgart Matthias Vosseler Telefonnummer des Gemeindebüros

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt (4)

Der Anrufbeantworter meldete sich immer noch mit der Ansage, Pfr. Matthias Vosseler sei vom 10. bis 16. Juni im Urlaub. Ihm wurde auf dem Anrufbeantworter die Nachricht hinterlassen, daß dem Autor diese Hinterherrennerei langsam Leid ist.

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

22. Juni 2022, 14:36 Uhr

Von:

Pfarrer der Stiftsgemeinde Stuttgart Matthias Vosseler Vosseler@Stiftskirche.de

AW: Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt (2)

Hallo Herr Speidel,

ich werde nach reiflicher Überlegung die mail nicht weitergeleitet, sondern den KGR auf ihre Seite hingewiesen. Dann können sich alle selbst ein Bild machen über ihre Themen und den Tonfall, mit dem sie andere Menschen behandeln. Ggfs. können sie dann das Gespräch mit ihnen suchen.

Herzliche Grüße

Matthias Vosseler
Pfarrer Stiftskirche

Bemerkung:

Pfarrer Vosseler schreibt nicht, was er mit »ihre Seite« meint. Das muß nicht Kirchenschaf.de sein, da der Autor mehrere Web-Seiten betreibt.

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

23. Juni 2022, 21:54 Uhr

An:

Pfarrer der Stiftsgemeinde Stuttgart Matthias Vosseler Vosseler@Stiftskirche.de

Re: Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt (2)

Hallo Herr Vosseler,

die Sprache ist das zentrale Werkzeug eines Pfarrers. Lesen Sie sich bitte Ihre Nachricht in einem weniger hektischen Moment in Ruhe durch.

Als guter Seelsorger würden Sie sich Gedanken darüber machen, wie hier mit einem kirchensteuerzahlenden Kirchenmitglied und ehrenamtlichen Mitarbeiter dieser Kirche umgegangen wird. Und Sie würden sich fragen, warum Sie ihn selber so lange hingehalten haben. Und warum ein Mitarbeiter dabei nicht nur freundlich bleibt, sondern irgendwann deutlich wird.

Indem Sie den Fragesteller oder dessen Auftreten kritisieren, aber nicht auf die eigentlichen Themen eingehen, laufen Sie Gefahr, sich bei denjenigen Pfarrerkollegen einzureihen, die den Fragesteller versuchen herabzusetzen, nur um sich damit um die Beantwortung der für sie unbequemen Fragen zu drücken.

Sie sind Synodaler, Mitglied der Landessynode, des Kirchenparlaments. Wenn Sie Ihr Synodalamt ernst nehmen würden, und seitdem Ihnen das Thema »Kirche und Antifa« und das Fehlverhalten von Teilen der Kirchenleitung bekannt ist, würden Sie wenigstens eine offizielle Anfrage aus der Synode an die Kirchenleitung organisieren. Denn Sie sind als Synodaler auf oberster Kirchenleitungsebene mitverantwortlich dafür, daß die Ihnen anvertrauten Kirchenmitglieder mit der Antifa und der türkisch-islamischen Ditib in einem Boot sitzen.

Sie haben geschrieben, die für die Kirchengemeinderäte der Stiftsgemeinde bestimmte Nachricht nicht weitergeleitet zu haben. Sie haben nicht erwähnt, auf welche Web-Seite Sie Ihren Kirchengemeinderat stattdessen hingewiesen haben. Der Kirchengemeinderat muß sich fragen lassen, wie er einem Pfarrer vertrauen kann, welcher Nachrichten für den Kirchengemeinderat zurückhält.

Wie ich Ihnen angeboten hatte, und wenn Sie an einem Telefonat Interesse haben, können Sie gerne einen Terminvorschlag machen.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

7. Juli 2022, 20:27 Uhr

An:

Pfarrer der Stiftsgemeinde Stuttgart Matthias Vosseler Vosseler@Stiftskirche.de

Kirche, Antifa und der herablassende Umgang mit Ehrenamtlichen – nachgefragt (3)

Hallo Herr Vosseler,

das Gesprächsangebot in der E-Mail vom 23.6.2022 war ernst gemeint und liegt nun zwei Wochen zurück.

Das wirkt immer peinlicher.

Sie sind stellvertretender Vorsitzender im »Ausschuß für Mission, Ökumene und Entwicklung« der Synode dieser Landeskirche und Sie waren in diesem Zusammenhang bei der Entscheidung und der Forcierung für den Beitritt der Landeskirche im Verein »United4Rescue« im Jahr 2020 und der Bewilligung von Finanzmitteln der Landeskirche für diesen Verein mittendrin dabei.

Könnte das ein Grund sein, warum Sie einen »Tonfall« des Fragestellers monieren und den Fragesteller vor Ihrem Kirchengemeinderat in ein Licht rücken als jemanden, der irgendwie nicht genehm ist, anstatt die für den Kirchengemeinderat bestimmte Nachricht durchzureichen, um sich nicht den aufgeworfenen Themen und Fragen stellen zu müssen? Und damit nicht jemand in Ihrem Kirchengemeinderat auf die Idee kommt, sich dieser Themen und Fragen anzunehmen, was für Sie und Prälatin Arnold unbequem werden könnte?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Diese Karikaturen wurden dem Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July und in Kopie seinem Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter als Brief in Papierform am Donnerstag, 14.7.2022 zugestellt.

Der Brief an Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July kann hier heruntergeladen werden. Und das ist die Kopie an Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter.

Bemerkung:

Die dargestellte Haltung des Bischofs gegenüber dem Kirchensteuerzahler steht stellvertretend für viele Pfarrer, Dekane, Prälaten und auch Kirchengemeinderäte: Liebend gerne die Kirchensteuer einkassieren, aber arrogant zu meinen, dem Geldgeber gegenüber zu keinerlei Rechenschaft verpflichtet zu sein. Dies wird durch das auf dieser Web-Seite aufgeführte Protokoll eindrücklich illustriert.

Diese Kirche ist nicht vertrauenswürdig, welche mit Extremisten kollaboriert und zu keiner Stellungnahme und »Klärung« fähig ist.

Treten Sie aus dieser Kirche aus.

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

21. Juli 2022, 22:30 Uhr

An:

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July FrankOtfried.July@ELk-Wue.de
Büro des Landesbischofs Landesbischof@ELk-Wue.de
Leiter des Bischofsbüros, Kirchenrat Georg Eberhardt Georg.Eberhardt@ELk-Wue.de
Theologische Assistentin des Landesbischofs Stefanie Heimann Stefanie.Heimann@ELk-Wue.de
Sekretariat des Landesbischofs Claudia.Herrschlein Claudia.Herrschlein@ELk-Wue.de
Sekretariat des Landesbischofs Mathilde Schneider Mathilde.Schneider@ELk-Wue.de
Oberkirchenrat OKR@ELk-Wue.de
Bischofsnachfolger Dekan Ernst-Wilhelm Gohl Ernst-Wilhelm.Gohl@ELkW.de
Bischofsnachfolger Dekan Ernst-Wilhelm Gohl Dekanatamt.Ulm@ELk-Wue.de
Prälatin Gabriele Arnold Praelatur.Stuttgart@ELk-Wue.de
Prälat Ralf Albrecht Praelatur.Heilbronn@ELk-Wue.de
Prälat Markus Schoch Praelatur.Reutlingen@ELk-Wue.de
Prälatin Gabriele Wulz Praelatur.Ulm@ELk-Wue.de
Referent der Prälaten Arnold und Schoch, Thomas Lehnardt Thomas.Lehnardt@ELkW.de
Dekan Eckart Schultz-Berg Dekanatamt.Bad-Cannstatt@ELkW.de
Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs Dekanatamt.Degerloch@ELkW.de
Dekanin Elke Dangelmaier-Vinçon Dekanatamt.Zuffenhausen@ELkW.de
Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter Dan.Peter@ELk-Wue.de
Stellvertretende Pressesprecherin Nadja Golitschek Nadja.Golitschek@ELk-Wue.de
Pressestelle, Chef vom Dienst Mario Steinheil Mario.Steinheil@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redaktionsmanager Fred-Benjamin Ast Fred-Benjamin.Ast@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redakteurin Judith Hammer Judith.Hammer@ELk-Wue.de
Pressestelle, Redakteurin Marie-Luise Schächtele Marie-Luise.Schaechtele@ELk-Wue.de
Offene Kirche, Präsidentin der Landessynode, Synodale Sabine Foth Sabine.Foth@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Vorstand Dr. Friedemann Kuttler Friedemann.Kuttler@ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Vorstand, Synodale Andrea Bleher Andrea.Bleher@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Vorstand Prof. Dr. Volker Gäckle Volker.Gaeckle@IHL.eu
Lebendige Gemeinde, Vorstand, Synodaler Pfr. Steffen Kern Steffen.Kern@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Vorstand Dieter Schenk Dieter.Schenk@Lebendige-Gemeinde.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Pfr. Matthias Hanßmann Matthias.Hanssmann@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Christian Nathan Christian.Nathan@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Anja Holland Anja.Holland@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Pfrin. Maike Sachs Maike.Sachs@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Prisca Steeb Prisca.Steeb@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Geschäftsstelle Info@Lebendige-Gemeinde.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Cornelia Aldinger Cornelia.Aldinger@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Ulrike Bauer Ulrike.Bauer@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Jasmin Blocher Jasmin.Blocher@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Pfr. Thomas Burk Thomas.Burk@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Dr. Markus Ehrmann Markus.Ehrmann@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Pfr. Tobias Geiger Tobias.Geiger@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Pfr. Dr. Thomas Gerold Thomas.Gerold@ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Pfr. Christoph Hillebrand Christoph.Hillebrand@​ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Susanne Jäckle-Weckert Susanne.Jaeckle-Weckert@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Dekan Siegfried Jahn Siegfried.Jahn@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Beate Keller Beate.Keller@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Michael Klein Michael.Klein@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Dorothee Knappenberger Dorothee.Knappenberger@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Pfr. Rainer Köpf Rainer.Koepf@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Christoph Lehmannn Christoph.Lehmann@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Ute Mayer Ute.Mayer@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Christoph Müller Christoph.Mueller@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Christoph Reith Christoph.Reith@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Karl-Wilhelm Röhm Karl-Wilhelm.Roehm@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Anette Rösch Anette.Roesch@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Pfr. Michael Schneider Michael.Schneider@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodale Gabriele Schöll Gabriele.Schoell@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Dekan Gunther Seibold Gunther.Seibold@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Pfr. Thomas Stuhrmann Thomas.Stuhrmann@Synode.ELkW.de
Lebendige Gemeinde, Synodaler Martin Wurster Martin.Wurster@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Vorstand, 1. Vorsitz Miriam Bauer Miriam.Bauer@Offene-Kirche.de
Offene Kirche, Vorstand, 2. Vorsitz, Synodaler Dr. Hans Probst Hans-Ulrich.Probst@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Vorstand, Ehrenvorsitz Fritz Röhm Fritz.Roehm@Offene-Kirche.de
Offene Kirche, Vorstand Johannes Dürr Hans.Duerr@Offene-Kirche.de
Offene Kirche, Vorstand, Synodale Birgit Auth-Hofmann Birgit.Auth-Hofmann@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Vorstand Pamela Barke Pamela.Barke@Offene-Kirche.de
Offene Kirche, Vorstand, Synodale Ruth Bauer Ruth.Bauer@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Vorstand Gerlinde Hühn Gerlinde.Huehn@Offene-Kirche.de
Offene Kirche, Vorstand Inga Kaltschnee Inga.Kaltschnee@Offene-Kirche.de
Offene Kirche, Vorstand Ulrich Maier Ulrich.Maier@Offene-Kirche.de
Offene Kirche, Vorstand, Synodaler Prof. Dr. Martin Plümicke Martin.Pluemicke@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Vorstand Christopher Zeyher Christopher.Zeyher@Offene-Kirche.de
Offene Kirche, Geschäftsstelle Geschaeftsstelle@Offene-Kirche.de
Offene Kirche, Synodaler Jörg Beurer Joerg.Beurer@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Pfrin. Yasna Crüsemann Yasna.Cruesemann@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Pfrin. Dr. Antje Fetzer Antje.Fetzer@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Hansjörg Frank Hansjoerg.Frank@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Ines Göbbel Ines.Goebbel@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Bärbel Greiler-Unrath Baerbel.Greiler-Unrath@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Pfrin. Heidi Hafner Heidi.Hafner@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Hans-Martin Hauch HansMartin.Hauch@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Prof. Pfr. Dr. J. Thomas Hörnig Thomas.Hoernig@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Hannelore Jessen Hannelore.Jessen@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Gerhard Keitel Gerhard.Keitel@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Prof. Dr. Martina Klärle Martina.Klaerle@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Angelika Klingel Angelika.Klingel@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Dekan i. R. Hellger Koepff Hellger.Koepff@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Pfr. Erhard Mayer Erhard.Mayer@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Gabriele Mihy Gabriele.Mihy@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Christiane Mörk Christiane.Moerk@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Peter Reif Peter.Reif@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Ulrike Sämann Ulrike.Saemann@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodale Marion Scheffler-Duncker Marion.Scheffler-Duncker@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Michael Schradi Michael.Schradi@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Dekan Eckart Schultz-Berg Eckart.Schultz-Berg@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Pfr. Reinhold Schuttkowski Reinhold.Schuttkowski@Offene-Kirche.de
Offene Kirche, Synodale Renate Simpfendörfer Renate.Simpfendoerfer@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Johannes Söhner Johannes.Soehner@Synode.ELkW.de
Offene Kirche, Synodaler Pfr. Holger Stähle Holger.Staehle@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Leitung Angela Schwarz A.Schwarz@KirchefuerMorgen.de
Kirche für morgen, Leitung Andreas Arnold A.Arnold@KirchefuerMorgen.de
Kirche für morgen, Leitungskreis, 2. Vorsitzender, Synodaler Reiner Klotz Reiner.Klotz@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Leitungskreis Martin Mielke Mail@MartinMielke.de
Kirche für morgen, Leitungskreis Brigitte Zirngibl Brigitte.Zirngibl@gmx.de
Kirche für morgen, Leitungskreis Pfarrer Sebastian Bugs Sebastian.Bugs@​ELkW.de
Kirche für morgen, Leitungskreis Diakon Markus Munzinger Markus.Munzinger@ELk-Wue.de
Kirche für morgen, Leitungskreis David Lehmann Info@DesignerPfarrer.de
Kirche für morgen, Leitungskreis Diakon Dr. Willi Beck Willi.Beck@T-Online.de
Kirche für morgen, Leitungskreis Pfarrer Stefan Taut Stefan.Taut@ELkW.de
Kirche für morgen, Synodaler Tobi Wörner Tobi.Woerner@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Synodaler Pfr. Matthias Vosseler Matthias.Vosseler@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Geschäftsstelle Info@KirchefuerMorgen.de
Kirche für morgen, Synodale Marion Blessing Marion.Blessing@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Synodaler Matthias Böhler Matthias.Boehler@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Synodale Anja Faißt Anja.Faisst@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Synodale Britta Gall Britta.Gall@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Synodaler Götz Kanzleiter Goetz.Kanzleiter@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Synodaler Kai Münzing Kai.Muenzing@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Synodaler Oliver Römisch Oliver.Roemisch@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Synodaler Ralf Walter Ralf.Walter@Synode.ELkW.de
Kirche für morgen, Synodaler Bernd Wetzel Bernd.Wetzel@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Vorsitz Stadtdekan Søren Schwesig Dekanatamt.Stuttgart@ELkW.de
Evangelium und Kirche, Geschäftsstelle Info@Evangelium-und-Kirche.de
Evangelium und Kirche, Geschäftsstelle Gs@Evangelium-und-Kirche.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Simon Blümcke Simon.Bluemcke@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Pfr. Dr. André Bohnet Andre.Bohnet@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Matthias Eisenhardt Matthias.Eisenhardt@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Pfr. Johannes Eißler Johannes.Eissler@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Pfr. Burkhard Frauer Burkhard.Frauer@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Pfr. Philipp Jägle Philipp.Jaegle@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Dekan Dr. Harry Jungbauer Harry.Jungbauer@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Anselm Kreh Anselm.Kreh@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodale Annette Sawade Annette.Sawade@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Jörg Schaal Joerg.Schaal@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Michael Wolfgang Schneider MichaelWolfgang.Schneider@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodale Renate Schweikle Renate.Schweikle@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Pfr. Christoph Schweizer Christoph.Schweizer@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodale Amrei Steinfort Amrei.Steinfort@Synode.ELkW.de
Evangelium und Kirche, Synodaler Pfr. Thorsten Volz Thorsten.Volz@Synode.ELkW.de
Kirchengemeinde Rohr/Dürrlewang, Pfarrer Thomas Rumpf Thomas.Rumpf@ELkW.de
Kirchengemeinde Rohr/Dürrlewang, Vorsitzender des Kirchengemeinderats Michael Püngel Michael.Puengel@Rohr-Duerrlewang.de
Kirchengemeinde Rohr/Dürrlewang, Gemeindebüro Gemeindebuero@​Rohr-Duerrlewang.de
Kirchengemeinde Stuttgart-Degerloch, Gemeindebüro Gemeindebuero@Kirchenpflege-Degerloch.de
Kirchengemeinde Stuttgart-Degerloch, Gemeindebüro Alexandra Hudelmayer Hudelmayer@Kirchenpflege-Degerloch.de
Kirchengemeinde Stuttgart-Degerloch, Pfarrer Detlef Häusler Detlef.Haeusler@​ELkW.de
Kirchengemeinde Stuttgart-Degerloch, Pfarrer Max Bohley Max.Bohley@ELkW.de
Kirchengemeinde Stuttgart-Degerloch, Pfarrer Andreas Maurer Andreas.Maurer@​ELkW.de
Kirchengemeinde Stuttgart-Degerloch, Gemeindebüro Raphaela Walkenbach Raphaela.Walkenbach@ELkW.de
Kirchengemeinde Möhringen/Fasanenhof, Pfrarrerin Heike Meder-Matthis Heike.Meder-Matthis@ELkW.de
Kirchengemeinde Möhringen/Fasanenhof, Pfarrer Benjamin Häfele Benjamin.Haefele@EvKirche-MF.de
Kirchengemeinde Möhringen/Fasanenhof, Pfarrerin Eva Necker-Blaich Eva.Necker-Blaich@EvKirche-MF.de
Kirchengemeinde Möhringen/Fasanenhof, Pfarrerin Andrea Aippersbach Andrea.Aippersbach@EvKirche-MF.de
Kirchengemeinde Möhringen/Fasanenhof, Pfarrer Holger Zizelmann Holger.Zizelmann@ELkW.de
Kirchengemeinde Möhringen/Fasanenhof, Diakonin Birgit Keyerleber B.Keyerleber@EvKirche-MF.de
Kirchengemeinde Möhringen/Fasanenhof, Kirchengemeinderat Kirchengemeinderat@EvKirche-MF.de
Kirchengemeinde Möhringen/Fasanenhof, Kirchenpflegerin Alena Pfeifer Kirchenpflege@EvKirche-MF.de
Kirchengemeinde Möhringen/Fasanenhof, Gemeindebüro Gemeindebuero@EvKirche-MF.de
Pfarrer der Stiftsgemeinde Stuttgart Matthias Vosseler Vosseler@Stiftskirche.de
Gemeindebüro der Stiftsgemeinde Stuttgart Info@Stiftskirche.de

Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Web-Seite Ihrer Landeskirche wurde in einem Artikel vom 7.2.2020 bekannt gegeben, daß diese Kirche dem Verein »United4Rescue« beigetreten ist, welcher mittlerweile zwei Schiffe für die umstrittene »Seenotrettung« im Mittelmeer finanziert.

Rund ein Jahr später stellte sich heraus, daß das erste in Betrieb genommene Schiff »Sea-Watch 4« unter einer Antifa-Flagge fährt.

Am 9.4.2021 wurde der erwähnte Artikel um die Bemerkung ergänzt, daß »die Evangelische Landeskirche in Württemberg die EKD um Klärung gebeten« habe. Stand heute, über ein weiteres Jahr später, ist von einer abschließenden »Klärung« auf den Web-Seiten dieser Landeskirche nirgendwo etwas zu finden.

An »Klärungen« scheinen die Verantwortlichen dieser Kirche nicht interessiert zu sein, wie das weitere zeigt.

Ihre Pfarrerin Heike Meder-Matthis in Stuttgart-Rohr/Dürrlewang, seit kurzem Stuttgart-Möhringen/Fasanenhof, hatte in ihrem Gemeindebrief der Ausgabe März bis Mai 2020 begeistert von besagtem Schiff »Sea-Watch 4« berichtet.

Im letzten Herbst, am 3.11.2021, wurde Pfarrerin Meder-Matthis gefragt, wie sie und ihre Kirchengemeinde Stuttgart-Rohr/Dürrlewang zur Zusammenarbeit mit Personen stehen, welche sich öffentlich zur Antifa bekennen und sich als Teil einer linksideologischen, linksextremistischen und – wie auf der Web-Seite des Verfassungsschutzes aufgeführt – teilweise gewaltbereiten und zerstörerischen Szene sehen.

Diese Frage wurde bis heute nicht beantwortet.

Trotz mehrfacher freundlicher Nachfragen und ebenfalls mehrfacher Versuche telefonischer Kontaktaufnahmen für klärende Gespräche verweigerten die drei Kirchenfrauen entlang der Hierarchie Pfarrerin Heike Meder-Matthis, Dekanin Kerstin Vogel-Hinrichs und Prälatin Gabriele Arnold eine »Klärung« des Sachinhalts und eine »Klärung« ihres feindseligen Verhaltens dem Fragesteller gegenüber.

Die zuständigen Kirchengemeinderäte können offensichtlich nicht erreicht werden, obwohl sie ein öffentliches Amt bekleiden. Es scheint, und für die Stiftsgemeinde Stuttgart wurde das implizit bestätigt, zu dessen Kirchengemeinderat Prälatin Gabriele Arnold gehört, daß den Kirchengemeinderäten unbequeme Nachrichten zensierend vorenthalten werden.

Höfliche Anfragen bei Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July und seinem Pressesprecher Kirchenrat Dan Peter blieben unbeantwortet.

Bitte nehmen Sie das vollständige Protokoll der Vorgänge auf Kirchenschaf.de unter der Rubrik »Kirche und Antifa« zur Kenntnis. Dieses Protokoll als chronologisch sortierte Datensammlung bedarf noch etwas Aufarbeitung. Dies könnte so geschehen, wie am Anfang und im weiteren Verlauf des Protokolls das Verhalten der Kirchenleitung in künstlerisch überspitzter Form für eine interessierte Öffentlichkeit leicht zugänglich dargestellt ist.

Bevor sich jemand darüber empört, muß sich derjenige die Frage gefallen lassen, wie die namentlich aufgeführten Kirchenfrauen in ihre jeweiligen Ämter gekommen, in denen sie offensichtlich den Anforderungen nicht gewachsen sind. Alle drei haben ein persönliches Gespräch verweigert, sei es aus Arroganz oder schlicht aus Angst oder Feigheit. Der verantwortliche Bischof unternimmt nichts und verabschiedet sich aus der Verantwortung mit sicherer kirchensteuerfinanzierter Kirchenbeamtenpension. Als Betrachter der veröffentlichten Karikaturen schauen Sie nur in einen Spiegel dieser Kirchenleitung.

Mit einer Web-Seite wie Kirchenschaf.de läßt sich einfach öffentlich weitergeben, wie diese marode Amtskirche mit seinen arroganten Kirchenfunktionären und unfähigen Kirchenfrauen wirklich tickt.

Wenn das, was hier protokolliert ist, das tatsächliche Wesen dieser Kirche offenlegt, bleibt nur, verstärkt für den Kirchenaustritt zu werben.

An Ihnen und in Ihrer Verantwortung als Synodale liegt es, die in der eingangs erwähnten E-Mail vom 3.11.2021 aufgeworfenen Frage, welche auf Kirchenschaf.de wie beschrieben dokumentiert ist, und das protokollierte schäbige Verhalten Ihrer Kirchenleute zu »klären«.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

Bemerkung:

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July wird am Sonntag, 24.7.2022 in den Ruhestand verabschiedet. An seine Stelle tritt der Synodale Dekan Ernst-Wilhelm Gohl.


Datum:

21. Juli 2022, 22:31 Uhr

Von:

Kirchengemeinde Stuttgart-Degerloch, Gemeindebüro Alexandra Hudelmayer Hudelmayer@Kirchenpflege-Degerloch.de

Keine Erreichbarkeit

Leider bin ich unter dieser Mailadresse nicht mehr zu erreichen.
In Personalfragen bitte ich Sie, Herrn Dziku zu kontaktieren: dziku@kirchenpflege-degerloch.de
und in Dingen, die das Gemeindebüro betreffen, wenden sie sich bitte an die Mailadresse: gemeindebuero@kirchenpflege-degerloch.de

Mit freundlichen Grüßen, Alexandra Hudelmayer

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

22. Juli 2022, 9:27 Uhr

Von:

Offene Kirche, Vorstand, 2. Vorsitz, Synodaler Dr. Hans Probst Hans-Ulrich.Probst@Synode.ELkW.de

AW: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Lieber Herr Speidel,

Ihre hasserfüllten Kommentare und die irritierende Sprache sprechen durchaus Bände. Sie scheinen sehr von Sorge, ja von Hass umgetrieben zu sein. Woran liegt das? Um was machen Sie sich Sorgen? Warum sind Sie so voller Hass? Ist das eine christliche Haltung, die Sie an den Tag legen? Warum hassen Sie Menschen, die andere vor dem Tod retten? Was hat Hass mit dem Geist des Evangeliums zu tun?

Ich stehe Ihnen gerne zu einem Gespräch zur Verfügung, finde es aber befremdlich, wie Sie über Personen hier sprechen und schreiben.

Ihre thematische Auswahl auf Ihrer (eher sehr einfach gestalteten Homepage) orientiert sich übrigens auffällig am Portfolio des deutschen Rechtspopulismus? Wie stehen Sie zu Demokratie, Pluralismus?

Wenn Sie wirklich das Gespräch suchen - dann dürfen Sie sich gerne melden; aber vielleicht gehen Sie auch erst einmal in sich und fragen sich, wie Sie Anerkennung und Liebe zu Ihren Mitmenschen entfalten können.

MfG, Hans Probst


Datum:

22. Juli 2022, 14:12 Uhr

Von:

Offene Kirche, Synodale Angelika Klingel Angelika.Klingel@Synode.ELkW.de

Kopie:

Synodale der Offenen Kirche Offene.Kirche@Synode.ELkW.de

zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrter Herr Speidel,
Was ist das für eine verkehrte Welt, in der Schiffe die Ertrinkende retten und von der Kirche unterstützt werden lieber auf dem tiefsten Grund des Meeres versenkt würden, als zu helfen?

Ich finde es unwürdig und verbiete mir die von ihnen ausgesprochenen Diffamierungen.
Ich übe mein Amt in der Landessynode seit Jahren mit großem Engagement und äußerst hohem, ehrenamtlichem Einsatz aus, da die Verkündigung des Wortes Gottes und die Arbeit unserer Landeskirche mir ein grundlegendes Anliegen sind. Ich bitte Sie von weiteren Angriffen und Diffamierungen der Synodalen Abstand zu nehmen und keine Mails mehr an mich zu schicken!

Grüße
Angelika Klingel


Datum:

22. Juli 2022, 19:15 Uhr

Von:

Evangelium und Kirche, Synodaler Anselm Kreh Anselm.Kreh@Synode.ELkW.de

AW: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Lieber Herr Speidel,

Danke für Ihren offenen Brief.

Gerne nehme ich Ihre Kritik an und trage sie auch gerne in meinen Ausschuss, Mission und Ökumene.

Nur meine ich, dass es wenig hilft, wenn Sie Pfarrerinnen schlecht machen.
Jeder und Jede hat seine Meinung und wird sie auch vertreten.

Ich brauche auch keine Antifa-Flagge, aber ich bin sehr froh, dass Menschen gerettet werden.

Kommen Sie doch zur nächsten Synode und suchen Sie in den Pausen das Gespräch mit den Synodalen.

Nochmals Danke für Ihre Rückmeldung und bleiben Sie dieser lebendigen Kirche treu. Es lohnt sich.

Gott befohlen.


Datum:

22. Juli 2022, 21:36 Uhr

An:

Offene Kirche, Vorstand, 2. Vorsitz, Synodaler Dr. Hans Probst Hans-Ulrich.Probst@Synode.ELkW.de

Aw: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrter Herr Probst,

ist das protokollierte Verhalten Ihrer Kirchenleute auf die sachliche Anfrage hin für Sie in Ordnung?

Sie machen dem Fragesteller Vorwürfe, daß er ehrlich rückmeldet, wie er als Kirchensteuerzahler in dieser Kirche schäbig behandelt wird, nur weil er unverschämterweise selber anfängt mitzudenken, Fragen stellt und auch noch ketzerisch Antworten einfordert. Ist das für Sie schon »Haß«?

Ist das für Sie als junger Mann schon »Haß«, wenn an einer naiven Gutmenschenfassade prüfend angeklopft wird und eine Auseinandersetzung deswegen schärfer wird, weil sich die Angesprochenen dumm (an-) stellen? Ist das schon »Haß«, wenn danach gefragt wird, daß diese Kirche vielleicht ein menschenverachtendes tödliches Glücksspiel fördern könnte, hinter dem mutmaßlich andere Motive und Personenkreise als die vordergründig dargestellten stehen könnten?

Sind Ihnen als Vorsitzender des linkspolitischen Synodal-Gesprächskreises »Offene Kirche« die Maßstäbe schon derart verrutscht?

Die Web-Seite Kirchenschaf.de mag schlicht sein, erfüllt aber Ihren Zweck. Gehört für Sie ein öffentliches Hinterfragen und Artikulieren nicht zu einer »Demokratie«? Ist das, was Sie als »Pluralismus« bezeichnen, letztlich nur linksideologisch intolerante Spießigkeit?

Gerne können wir uns (telefonisch) unterhalten. Machen Sie bitte ein oder zwei Terminvorschläge für unter der Woche am frühen Abend in der zweiten Hälfte des Augusts.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel


Datum:

22. Juli 2022, 21:37 Uhr

An:

Offene Kirche, Synodale Angelika Klingel Angelika.Klingel@Synode.ELkW.de

Kopie:

Synodale der Offenen Kirche Offene.Kirche@Synode.ELkW.de

Aw: zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrte Frau Klingel,

was ist das für eine Kirche, in der Entscheidungsträger nicht in der Lage sind, Eingaben sachlich zur Kenntnis zu nehmen, zu prüfen, zu verstehen und fachlich versiert zu parieren?

Sie machen dem Fragesteller Vorwürfe, daß er offen rückmeldet, wie er als Kirchensteuerzahler in dieser Kirche behandelt wird, nur weil er unverschämterweise selber anfängt mitzudenken, Fragen stellt und auch noch Antworten einfordert. Wenn danach gefragt wird, daß diese Kirche vielleicht ein menschenverachtendes tödliches Glücksspiel fördern könnte, hinter dem mutmaßlich andere Motive und Personenkreise als die vordergründig dargestellten stehen könnten.

Sie in der Synode haben auch eine Kontrollfunktion der Kirchenleitung gegenüber. Und wenn Ihnen Mißstände zu Ohren kommen, haben Sie dem nachzugehen, anstatt sich darüber aufzuregen, daß ein genervtes Kirchenmitglied sich irgendwann deutlicher ausdrückt, auch bildlich, damit es Frauen und Kinder ebenso verstehen können.

Wenn Sie kein Interesse an ehrlichen Rückmeldungen und Anfragen aus der Realität des niederen Kirchenvolks haben und sich lieber nur innerhalb Ihres eigenen Horizonts bewegen ohne ihn erweitern zu wollen, geben Sie Ihr Mandat als Synodale ab.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel


Datum:

22. Juli 2022, 21:41 Uhr

An:

Evangelium und Kirche, Synodaler Anselm Kreh Anselm.Kreh@Synode.ELkW.de

Aw: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrter Herr Kreh,

vielen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung.

Hierbei geht es nicht darum, Pfarrerinnen schlecht zu machen. Wie Sie dem Protokoll entnehmen können, wurde einiges an Aufwand getrieben, um mit den Damen ins Gespräch zu kommen und ihr Verhalten zu klären.

Interessant wäre zu erfahren, in welchem Umfang, aufgrund welcher Quellen und mit welchem Ergebnis Recherchen seitens dieser Kirche der Entscheidung für den Beitritt zu »United4Rescue« vorausgegangen sind.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

23. Juli 2022, 19:00 Uhr

Von:

Offene Kirche, Synodaler Prof. Pfr. Dr. J. Thomas Hörnig Thomas.Hoernig@Synode.ELkW.de

AW: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrter Herr Speidel!
Ihre Mail habe ich erhalten. Der Inhalt, mit Verlaub, inkonsistent und unerträglich. Vielleicht wollen sie sich "outen", damit klar ist, wer sich hier so im Ton vergreift?
Noch eine Bemerkung. Ich bin doch gewiss, dass es den Geflüchteten, die vor dem Ertrinken gerettet werden, reichlich egal ist, ob am Mast auch eine Antifa-Fahne hängt. Dass das Schiff unter dieser Fahne "fährt" ist wohl zu viel der Ehre.
Sicher werden sie ähnlich viel Zeit und Initiative für Seenotrettung unter anderen Zeichen investieren; was die EU da einmal mehr an ihrer Außengrenze duldet, das kann ja wohl nur als menschenrechtswidrig bezeichnet werden.
Es grüßt,
J. Thomas Hörnig.

Prof. Dr. theol. habil. J. Thomas Hörnig
Professor für Ev. Theologie, Religionspädagogik, Diakoniewissenschaft und Diversity
Evangelische Hochschule Ludwigsburg
Paulusweg 6, 71638 Ludwigsburg

BÜRO: Geb. C. Auf der Karlshöhe 2. Raum 1.07/
Tel.: 07141-9745-232

PRIVAT: Mitglied der 16. Württembergischen Landessynode (Offene Kirche),
der 13. Generalsynode der EKD und 4. Vollkonferenz der UEK
HOMEOFFICE in 71638 Ludwigsburg, Isopistraße 29, Tel: 07141-6433855
Mobil: 0162 7034244

www.thomas-hoernig.com
www.evangelischer-widerstand.de; Artikel: Alfred Leikam


Datum:

23. Juli 2022, 21:40 Uhr

An:

Offene Kirche, Synodaler Prof. Pfr. Dr. J. Thomas Hörnig Thomas.Hoernig@Synode.ELkW.de

Aw: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrter Herr Hörnig,

die ursprüngliche Frage an Pfrin. Meder-Matthis war freundlich und sachlich. Das Verhalten der angefragten Personen unfreundlich und unsachlich.

Was ist hier inkonsistent und was so bedrückend für Ihre zarte Seele, daß Sie nicht fähig sind, inhaltlich auf die Themen einzugehen?

Welches Problem haben Sie damit, daß ein Kirchensteuerzahler unverschämterweise selber anfängt mitzudenken, Fragen stellt und auch noch – wie ketzerisch – Antworten einfordert? Und nachdem diesen unfähigen Kirchenfrauen eine Chance nach der anderen gegeben wurde, sich zu äußern oder ins Gespräch zu kommen, ohne daß etwas Vernünftiges zurück kam, irgendwann deutlich wird – auch bildlich?

Wenn danach gefragt wird, daß diese Kirche vielleicht ein menschenverachtendes tödliches Glücksspiel fördern könnte, hinter dem mutmaßlich andere Motive und Personenkreise als die vordergründig dargestellten stehen könnten. Stattdessen suchen Sie eine Klassifizierung für den Fragesteller, vielleicht nur, um ihn als Persona non grata einordnen zu können und sich nicht mit unbequemen Fragen auseinandersetzen zu müssen.

Hier geht es um Menschenleben. Ist Ihnen das gleichgültig?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

25. Juli 2022, 14:09 Uhr

Von:

Offene Kirche, Synodaler Johannes Söhner Johannes.Soehner@Synode.ELkW.de

AW: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Lieber Herr Speidel,

nach dem ich auf ihrer Seite Kirchenschaf.de war bin ich zur der Entscheidung gekommen nicht detailliert auf Ihre Vorwürfe einzugehen. Rein sprachlich sind es auch eher Angriffe. Sie grenzen aus, verletzen und provozieren. Meinen sie wirklich auf dieser Ebene ist eine Aussprache oder Gespräch möglich? Für sie ist die Welt schwarz und weiß und da wo sie sind ist es weiß. Hätte Jesus in diesen Kategorien gehandelt und geredet wären wohl viele ihm nicht nachgefolgt und vor allem wäre er nie glaubwürdig gewesen. Und so glaube ich an Jesus der uns die Offenheit für andere, die Liebe zu allen Menschen und vor allem der Friede gebracht hat. Dieses Bild kann ich bei ihnen - auch nicht teilweise - nicht erkennen von daher fehlt mir die Ebene, wo wir ein gutes Gespräch führen könnten.

Mögen sie versöhnt werden mit den vielfältigen und unterschiedlichen Menschen um so auch Gott danken zu können für diese wunderbare bunte Welt

Es grüßt Sie

Johannes Söhner


Datum:

25. Juli 2022, 17:13 Uhr

Von:

Evangelium und Kirche, Synodaler Anselm Kreh Anselm.Kreh@Synode.ELkW.de

Aw: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrter Herr Speidel,

ich kann Ihnen nur sagen, dass Die EKD und die württembergische Landessynode sich entschieden haben, dieses wichtige Projekt im Mittelmeer zu unterstützen.
Menschen retten ist die Aufgabe eines Christenmenschen.

Da verwehre ich mich gegen den Vorwurf eines "schäbigen" Verhaltens.
Man kann immer anderer Meinung sein, aber nicht die andere Meinung beleidigen.

Ich grüße Sie
Ihr Anselm Kreh


Datum:

25. Juli 2022, 20:39 Uhr

An:

Offene Kirche, Synodaler Johannes Söhner Johannes.Soehner@Synode.ELkW.de

Aw: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrter Herr Söhner,

den moralisch Hochnäsigen gegenüber denjenigen herauszuhängen, die der eigenen Position widersprechen, erspart die Auseinandersetzung auf einer inhaltlichen Sachebene.

Die Anfragen zum Thema waren freundlich und sachlich.

Sind Sie tatsächlich so naiv zu denken, daß wenn bei einer freundlichen Anfrage nach der anderen keine vernünftige Antwort kommt, der Ton nicht irgendwann deutlich wird?

Wenn Sie die Web-Seite Kirchenschaf.de durchgelesen haben, dann sicherlich auch das komplette Protokoll. Ist das Verhalten der drei benannten Kirchenfrauen und des Bischofs für Sie in Ordnung?

Hätte Jesus in Ihrem Sinne gehandelt, hätte er sich nicht mit Pharisäern, Sadduzäern und anderen Schriftgelehrten abgegeben. Oder welche "Ebene" war damals Voraussetzung für ein Gespräch mit ihm? Jesus hat sich stellenweise sehr direkt und deutlich geäußert und sich nicht bei den Leuten eingeschmeichelt, siehe z.B. Joh 6,60ff.

Was Sie mir vorwerfen, praktizieren Sie selber.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel


Datum:

25. Juli 2022, 20:46 Uhr

An:

Evangelium und Kirche, Synodaler Anselm Kreh Anselm.Kreh@Synode.ELkW.de

Aw: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrter Herr Kreh,

die Entscheidung der Kirchenleitung für den Beitritt der hiesigen Landeskirche bei "United4Rescue" ging meines Wissens an der Synode vorbei.

Dahinter müßten doch Recherchen und Überlegungen stehen. Welche waren das?

Sie verwehren sich des Vorwurfs eines "schäbigen Verhaltens" ihrer Kirchenleute. Halten Sie das protokollierte Verhalten der drei benannten Kirchenfrauen und des Bischofs gegenüber einem Kirchensteuerzahler für richtig? Von denen liegt bis heute zur eigentlichen Anfrage überhaupt keine Antwort vor, die bewertet werden könnte. Pfrin. Meder-Matthis hat das Gespräch explizit verweigert. War das Benehmen von Prälatin Gabriele Arnold für Sie in Ordnung?

Ist es die Aufgabe eines Christen, ein vielleicht menschenverachtendes tödliches Glücksspiel zu fördern, hinter dem mutmaßlich andere Motive und Personenkreise als die vordergründig dargestellten stehen könnten?

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

Datum:

26. Juli 2022, 10:11 Uhr

Von:

Offene Kirche, Synodaler Johannes Söhner Johannes.Soehner@Synode.ELkW.de

AW: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Lieber Herr Speidel,

und so gibt es leider aktuell keine Brücke zwischen uns ich wünsche Ihnen mehr Mut und vor allem den Glaube am Brücken bauen auch bei sehr tiefe Gräben.

Gott segne Sie

Johannes Söhner

Bemerkung:

Statt »Gott segne Sie« hätte er auch schreiben können »Lecken Sie mich am Arsch« – hat im gegebenen Zusammenhang die gleiche Bedeutung.


Datum:

26. Juli 2022, 22:33 Uhr

An:

Offene Kirche, Synodaler Johannes Söhner Johannes.Soehner@Synode.ELkW.de

Aw: Zur Verabschiedung von Landesbischof July, Kirche und Antifa, Kirchenschaf.de

Sehr geehrter Herr Söhner,

mit mir kann man reden, eine arrogante oder womöglich nur feige Verweigerung, sich den eingegebenen Fragen zu stellen, wird von Ihnen und anderen Kirchenvertretern betrieben. Ihre alberne Andeutung, der Fragesteller sei dafür verantwortlich, zeigt angesichts des öffentlich protokollierten Verhaltens der Kirchenleute vermutlich nur, daß Sie sich ebenso um eine sachliche Auseinandersetzung drücken wollen, weil diese möglicherweise unbequem werden könnte, wovor Sie und andere Kirchenleute vielleicht einfach nur Angst haben.

Freundliche Grüße
Tobias Speidel

⬆︎ zur Übersicht

⬆︎ zur Startseite

Wichtige Hinweise:

Die Bilder dieser Web-Seite stehen unter der Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 DE.

Der Inhalt dieser Seite darf kopiert, zitiert, weiterverwendet und soll weiterverbreitet werden.

Diese Web-Seite ist eine private Veröffentlichung persönlicher Erfahrungen und Beobachtungen des Autors dieser Web-Seite, erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität oder absoluter Wahrheit und wird nach freiem Gutdünken gepflegt, erweitert oder mit ihren Behauptungen und möglichen Fehlern so belassen, wie sie momentan ist. Die Leser sind angehalten, die Inhalte selber zu plausibilisieren.

image/svg+xml